Donnerstag, 24. August 2017

So einen will ich auch: Julika als Zweiteiler


Wenn Frau Nachbarin ihren Julika-Overall aus dem letzten Post für den Urlaub haben wollte, wo wäre dann ein besserer Ort für Fotos? - Natürlich dort. Am Strand. Vor den Dünen!
"Du kommst uns dann einfach besuchen!", hatte Frau Nachbarin gesagt und ich weiß nicht wie ernst sie das in diesem Moment meinte, aber genau so habe ich es gemacht. 

So fuhr ich letzte Woche los. Ich hatte 5 Tage Zeit, ein vollgetanktes Auto und eine Playlist mit dem Titel "Unterwegs". Aus der Idee meine Nachbarn zu besuchen wurde mein erster Roadtrip. 


Frau Nachbarins Julika-Overall fand ich ja schon toll und irgendwie gefiel mir die Idee, dass wir beide eine Julika am Strand tragen könnten. Ich entschied mich wegen des doch nahenden Ende des Sommers aber gegen einen Overall und damit dafür, Julika als Zweiteiler zu nähen. Zumindest die Shorts würde ich dann noch so zum schlafen weiter tragen können und überhaupt lässt sie sich dann auch mal mit einem anderen Oberteil kombinieren. 

Schon lange lag der blaue Jersey mit dem sanften Birdy-Druck nach dem Design von hamburgerliebe zusammen mit dem dunkelblauen Uni-Jersey in meinem Regal. Für mich war immer klar, die beiden Stoffe zusammen zu vernähen. Warum kann ich gar nicht genau sagen. Vernäht als Julika-Zweiteiler haben sie nun endlich ihre rechte Bestimmung gefunden.



Vor der Jersey-Shorts hatte mich ein wenig gescheut. Nicht weil sie schwierig zu nähen sei, sondern eher weil ich befürchtete, dass sie mir durch die Falten doch zu luftig weit an den Beinen wäre. Aber alles war unbegründet. Sie gefiel mir schon bei der ersten Anprobe sehr. Ich habe sogar schon einige Varianten aus festen Stoffen gesehen. Das werde ich für den nächsten Sommer auch nochmal probieren.

Beim Oberteil habe ich nicht ganz mitgedacht. Da ich ein separates Shirt genäht habe, hätte ich auf den rückwärtigen Schlitz verzichten können. Dieser wird ja eigentlich nur benötigt um von oben in den Overall schlüpfen zu können. Auf die von mir im letzten Post angesprochene Knopfleiste war ich natürlich erst gekommen, nachdem mich auch an meinem Oberteil das aufklaffen des Schlitzes störte.

Was mir wirklich sehr gefällt ist, dass bei nach innen geschlagenem Bund des Oberteils gar nicht auffällt, dass es sich um einen Zweiteiler handelt. Das Oberteil fällt dann genauso locker wie bei Frau Nachbarins Overall. 


Und weil es so eine verrückt schöne Aktion war, darf ein Bild dieses wahnsinnigen Sonnenuntergangs nicht fehlen. Frau Nachbarin und ich saßen mit unseren Juliakas Barfuß im Sand und tranken mangels Bechern Sangria aus Limo-Dosen während die Sonne ganz allmählich ins Meer tauchte...  Wenn ich so daran zurückdenke bekomme ich gleich wieder Fernweh aber das schöne ist, nach der Heimkehr ist vor der nächsten Reise.

Liebe Grüße, Nadine 


Kurz gefasst:

  • Der Schnitt Julika von Prülla bietet die Möglichkeit einen Ein- oder Zweiteiler mit langer oder kurzer Hose zu nähen.
  • Julika ist (auch als Kinderschnitt) bei dawandamakerist, im Shop von Stoffbüro und auf englisch bei nähconnection erhältlich.
  • Wird das Oberteil als solches genäht, kann auf den rückwärtigen Schlitz eigentlich verzichtet werden.
  • Die Stoffe liegen schon lange in meinem Regal, der blaue Birdy-Stoff heißt "Fly Bird fly" und ist aus einer älteren Kollektion von hamburgerliebe und Hilco.
(Post verlinkt bei RUMS)

Kommentare:

  1. Wirklich toll geworden und so schöne Fotos :-)
    Woher hast du denn die tollen Ösen? :-)
    Viele Grüße
    Hunni&Nunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, vielen Dank! Die Ösen bekommst du bei Snaply in vielen Farben!
      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  2. Liebe Nadine,
    deine Julika gefällt mir richtig gut...vor allem aber der Schlitz im Rücken das ist ein richtiger Hingucker auch wenn man ihn nicht braucht. :) Also deine Julika wäre ja zu schade aber ich denke du könntest locker darin schlafen. :)

    Viel Spaß beim träumen deines nächsten Roadtripps die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline