Dienstag, 9. Mai 2017

Ich näh´mir eine Bluse, eine richtige Bluse! - Warum wir mal ein Kleidungsstück aus Webware nähen sollten


Eine Bluse nähen, DAS war mein Plan für die vorlesungsfreie Zeit.

Wenn nach wochenlangem Dauerlernen zumindest das Pendeln wegfällt (es ist eben nur die vorlesungsfreie Zeit und nicht frei...), dann sehne ich mich nach einem größeren Nähprojekt. Eins, bei dem das kribbeln in meinen Fingern, dass sich während des Semesters aufgestaut hat, in kreative Energie umgewandelt werden kann, eins das mich herausfordert.



Als ich anfing zu nähen gab es in unserer Stadt einen kleinen Stoffladen. Ich weiß noch wie ich mich freute zwischen den hundert Ballen Webware genau einen Ballen Jersey gefunden zu haben. Der war schwarz und der Meterpreis glich einem Vermögen. "Damals" nähte man überwiegend mit Webware, denn es war schon etwas besonderes, eine Overlock zu besitzen mit der es überhaupt erst richtig Spaß machte, Jersey zu vernähen. Heute sieht das ganz anders aus. Overlocks kosten kaum noch etwas und jeder der Kleidung näht, ist auch im Besitz einer Overlock. Proportional zu dieser Entwicklung wuchs auch der Anteil der Jerseystoffe in den Regalen und heute hat der Jersey die Webware mehr und mehr verdrängt.

Jersey verzeiht krumme Nähte und passt sich bei Kleidungsstücken durch seine Dehnbarkeit weitestgehend seinem Träger an. Bei Webware ist das anders. Da kommt es drauf an. Aber lasst uns doch mal wieder was riskieren und an unseren Aufgaben wachsen! Nichts "mal eben" von der Nadel "hüpfen" lassen, sondern Genauigkeit und Geduld beweisen! Und was die Herausforderung Bluse angeht: Ich verspreche euch, wenn ihr das erste mal einen Kragen gearbeitet habt, seid ihr 10 cm größer. 



Den Baumwollstoff mit den kleinen Ankern in Jeansoptik habe ich kurz vor Weihnachten in unserem Stoffladen entdeckt und wusste sofort, dass ich daraus mal eine Bluse nähen werde. Allerdings musste ich noch einen Schnitt für mich finden.

Die Cheyenne-Tunika, die zu dieser Zeit von einigen genäht wurde, saß mir auf sämtlichen Bildern zu locker und auch der Zuschnitt hatte es mit den unterschiedlichen Nahtzugaben in sich. Kurz hatte ich überlegt, mir aus Dolores von Milchmonster eine Bluse wie ich sie haben wollte zu basteln, aber basteln kann halt auch mal schief gehen und dafür hatte ich weder Stoff noch Nerven. Dann stieß ich bei MississBibi auf die Nameless Bluse von Sewera. Die kam meiner Vorstellung in Punkto Passform sehr nahe, wurde gekauft, gedruckt, gemessen und zugeschnitten.



Die Nameless Bluse hat eine tolle Passform und ist gut zu nähen. Lediglich die Ärmellängen und die Abnäher im Rücken habe ich auf mich angepasst. 

So eine Bluse näht man nicht ein an einem Abend, auch wenn ich das in Anbetracht der gar nicht sooo vielen Schnittteile erst dachte. Natürlich ist der Begriff "Abend" ein sehr dehnbarer und wenn ich meinen müden Punkt um zwanzig nach drei überwunden habe, kann ich auch schon mal eine Nacht durchnähen, aber Genauigkeit und Geduld sinken auch bei mir mit zunehmendem Schlafbedürfnis und ich wollte meine Bluse auf keinen Fall versauen! Also habe ich mit der Bluse gleich noch gelernt, dass man auch über mehrere Tage an einem Projekt nähen kann - Ich beende sonst nämlich gerne, was ich einmal angefangen habe. 

Es dauerte also einige Tage, bis ich mein Werk in den Händen hielt, aber der Moment war ein ganz besonderer.


Und falls ihr jetzt denkt, bei mir ginge nie etwas schief... die Manschetten habe ich jeweils 3x neu zugeschnitten und die Bluse war vor der ersten Wäsche zwar auf meinen Leib geschneidert, aber auch nicht hauteng *miiiep* 
Ach 30° C, da kann schon nix passieren. Vorwaschen ist sowas von überbewertet... NICHT. Aber ich trage Blusen eh viel lieber luftig und lässig offen über einem Top. 

Liebe Grüße, Nadine


Kurz gefasst:
  • Die Bluse ist genäht nach dem Schnitt "Nameless Bluse" von Sewera
  • Vorwaschen ist wichtig!
  • Stoff und Zubehör habe ich vor Ort gekauft
  • Näh mal wieder Baumwolle!

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,
    die Bluse ist wirklich toll geworden!
    Super Schnitt und toller Stoff.
    Damit hast du mich definitiv ermutigt endlich mal eine Bluse zu nähen.

    Mal sehen wie das aus geht!

    Liebste Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön...die Bluse sitzt perfekt. Den Schnitt muss ich wohl auch mal probieren :-)

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Sehr sehr genial! Ich habe die Bluse "damals" mit probegenäht und habe oft gedacht "Ach Du Schande... WIE bekomme ich DAS jetzt hin?". :-) Aber die Tage an Nähzeit haben sich definitiv gelohnt (ich habe auch sehr viel gelernt). Und Deine Bluse sieht wunderschön aus!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadine,
    wie schön! Die Bluse ist wirklich gelungen und steht dir so gut! Ich habe auch schon das ArcherButtonUp-Shirt plotten lassen und sehne dem Tag entgegen, wenn alle Prüfungen rum sind. Aber der soll ja bekanntlich kommen ;)
    Mir ging es da mit der CheyenneTunika ganz ähnlich wie dir und finde das Schnittmuster, das du genommen hast sehr schön!
    Ich freue mich schon sehr, dass wir uns bald wieder sehen!
    Alles Liebe
    Laura

    AntwortenLöschen
  5. Endlich mal ein Blusenschnitt, der mir auch gefällt! (bei den anderen ist es, genau, wie du oben beschrieben hast...)
    Deine Anker-Bluse ist toll und steht dir wirklich ausgezeichnet, außerdem finde ich luftig offen über nem Top genau richtig!
    Die Mühe hat sich gelohnt!
    Liebe Grüße, Bente

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Nadine,
    ich bin vom ersten Moment an begeistert von deiner Bluse gewesen! :)
    Ganz liebe Grüße und bis bald!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nadine,
    eine tolle Bluse! Respekt! Ich nähe ja sehr gerne mit Webware, zur Zeit mangelt es mir mit zwei kleinen Kindern eher an der Zeit. Noch eine kleine Anmerkung...die Aussage, Overlocks kosten kaum noch etwas...ähm, ok...sicher sind sie vielleicht günstiger geworden aber für viele, auch für mich, momentan immer noch nicht im Budget obwohl ich so gerne eine hätte um z. B. Jersey anständig zu vernähen. Also alles eine Frage der finanziellen Verhältnisse.
    Ich besuche Deinen Blog sehr gerne und freue mich immer wieder, was von Dir zu lesen und zu sehen! Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  8. Klasse geworden. Ich habe bislang 3 x Kleidung aus Webware genäht: eine Tunika für mich, Elodie für die Einschulung für die Zaubermaus und ein Puppenkleid mit ganz vielen Raffinessen und Tricks.
    Es ist schon klasse, wenn man genau arbeiten kann (bei Jersey ja so eine Sache), aber das mit der Paßform muß man eben auch beachten. Und im Anpassen bin ich noch nicht gut drin. :)

    AntwortenLöschen
  9. Hammer!!! Das könnte ich habe auch gern...
    Viele Grüße,
    Schöner Blog!
    Mari

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Nadine!
    RESPEKT! Die Bluse sieht einfach nur perfekt aus! Der Stoff ist auch so passend!
    Einfach wunderschön!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline