Samstag, 20. August 2016

Nähen mit Jersey: Der Lieblings-Hoodie


Auf instagram konntet ihr schon das ein oder andere Bild erhaschen. Ich habe mich riesig über das neue Buch von Julia/Lillesol und Pelle gefreut und direkt mal alle Modelle von den beiden großzügigen Schnittbögen abkopiert. Wenn mich doch schon mal die Lust dazu packt, muss das auch ausgenutzt werden. 

Nähen mit Jersey, heißt es nach dem Buch von unserer lieben Pauline/Klimperklein jetzt also auch für uns Große! Viele, viele Easy Basics und passende Accessoires für die Damengarderobe und die Größen 36-46 warten darauf genäht zu werden. 



Als erstes Projekt habe ich mir den Lieblings-Hoodie ausgesucht. Da kann beim Austesten der Größen nicht so wahnsinnig viel schief gehen. Heraus gekommen ist ein kuschelig-lässiger Feder-Hoodie. Obwohl ich mit meinen Körpermaßen genau der Maßtabelle von Gr. 36 entspreche, beschleicht mich die Vermutung, dass eine Größe 34 im Buch gar nicht schlecht gewesen wäre. Ich persönlich mag es sonst nicht so weit, aber mein Feder-Hoodie ist noch so gerade in Ordnung. Da bin ich auf die weiteren Schnitte gespannt.

Dieses Problem habe ich momentan aber auch in der Damenabteilung sämtlicher Modehäuser... Mag es an der aktuellen, weiteren (kartoffelsackigen) Mode liegen oder an meiner Figur? Mir passt gerade gar nichts. Der Shopping-Ausflug zum Mode-Schweden endete gefrustet mit drei Jeans-Hosen. Wenn selbst Größe 34 oder XS ein Sack ist, dann muss ich mich zum Schrank auffüllen mal wieder an die Nähmaschine setzen. Aber bei dem, was ich momentan an Schoki brauche, um am Schreibtisch nicht durchzudrehen, kann ich doch unmöglich zu schmal sein für das alles sein?! An wem sieht das dann bitte GUT aus?


Ich werde mich mal nach und nach durch das Buch nähen und weitere Modelle testen.
Der Schrank will schließlich für den nahenden Herbst gefüllt werden und da dürfen Basics auf keinen Fall fehlen!

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Hoodie-Schnitt: Lieblingshoodie aus dem Buch "Jersey nähen - Easy Basics", genäht in Gr. 36
Beanie: Eigener Schnitt
Stoffe: Aus dem heimischen Stoffladen (der bald auch einen online-shop haben wird!)

Mittwoch, 10. August 2016

Erinnerungen an den Schulanfang

Könnt ihr euch noch an euren ersten Schultag erinnern? Als hätte man Geburtstag lag man am Abend vor dem großen Tag im Bett, aufgeregt endlich in die Schule gehen zu dürfen, Hausaufgaben zu bekommen und den riesigen Ranzen, den man schon wochenlang anschmachtet, endlich tragen zu dürfen. Ich weiß noch ganz genau, dass ich an meine Schulsachen nicht dran durfte und mir deshalb ein Mäppchen aus Pappe bastelte um damit zu spielen. Es hatte sogar Laschen für die Stifte und ließ sich zuklappen!


Die Schultüte ist wohl DAS Utensil des ersten Schultages.

Ich hatte eine rote Schultüte mit einem kuscheligen Felix-Hasen drauf, die zwar so gar nicht zum Bärchen-Ranzen (mit Lack!!!) und dem Janosch-Jeanskleid passte, aber die weltwunderschöne war, weil nur mein Papa beim Bastelnachmittag auf die Idee gekommen war, die feste Papp-Schablone hinter das Felix-Fell zu kleben, sodass meine Schultüte die einzige mit stehenden Hasenohren war ;-) Was drin war, weiß ich nicht mehr ganz genau, aber ich kann mich an bunten Puffreis und eine blaue Bastelschere erinnern. 
Die Tüte habe ich heute immer noch. Etwas lädiert und ausgeblichen liegt sie als einer der großen Schätze in meiner Erinnerungskiste. 



Nun ist es schon drei Jahre her, dass ich meinem Lieblingsmädchen in einer Nacht- und Nebelaktion das Einschulungskleid genäht habe. Frau Nachbarin hatte sie dazu im Schlaf vermessen und als sie am nächsten Morgen aufwachte, war Kleid schon so gut wie fertig. Nachtnähen - auch so etwas, das ich heute nicht mehr kann... 

Wie gerne hätte ich ihr damals auch noch die passende Schultüte genäht, die sie nach der Einschulung als Kissen hätte umfunktionieren können und die zusammengefaltet, platzsparend ohne Pappkern in die Erinnerungskiste hätte wandern können. Aber es sollte die im Kindergarten gebastelte Tüte sein. Umso größer war meine Freude, als ich Anfang des Jahres gefragt wurde, ob ich nicht eine Schultüte zu genau dem Ranzen des Lieblingsmädchens nähen könnte. Nichts ist schöner als Schultüten zu nähen! Die Gewissheit, dass das, was man näht, für immer in den Erinnerungen eines Menschen sein wird und quasi die eigene Leidenschaft konserviert für die Ewigkeit.


Liebe Greta, auch wenn du die Ferien noch etwas genießen darfst, ich wünsche dir eine wunderschöne Einschulungsfeier, eine tolle Lehrerin, liebe Mitschüler und dass die Tüte die pralle Füllung aushält! Mögest du jeden Tag mit Freude in die Schule gehen und in einigen Jahren mit einem lächeln im Gesicht an deinen ersten Schultag zurück denken.

Nadine 

Schnitt Schultüte: Ebook "Gestalte deine individuelle Schultüte" von Farbenmix
Material: Filz, Stoffe und Borten aus dem heimischen Stoffladen