Freitag, 11. November 2016

Design Gipfel Bielefeld

Zwischen den Zeichnungen und allen anderen Artikeln kleinerer Labels am Stand von ALVAs HAUS konnte man sich kaum entscheiden.
"Bielefeld? Das gibt es doch gar nicht!", wenn ich einen Satz als Studentin dieser Stadt nicht mehr hören kann, dann ist es dieser. Wenn es Bielefeld nicht geben würde, sähe die Weihnachtsbäckerei in der Welt sicher anders aus. Schließlich ist Bielefeld Hauptsitz von Dr. Oetker und wird deshalb auch liebevoll "Puddingtown" genannt.

Bielefeld ist Ostwestfalens Großstadt und kann in Punkto Lebensqualität mit manch größerer Stadt mithalten, so vielfältig sind die Umgebung, die Freizeitmöglichkeiten und das kulturelle Angebot.  

Ein Magnet für alle Designliebhaber war am vergangenen Wochenende der Design Gipfel, der für mich schon lange vorher als Pflichttermin im Kalender stand.

Pfefferstreuer von KITSCHCANMAKEYOURICH
Holz-Bilder von Anja Hudepohl
Ich durfte den Designgipfel diesmal als Bloggerin besuchen und für alle die nicht mit dabei waren, ein bisschen Mäuschen spielen. 

Was ich am Designgipfel so mag ist seine riesige Bandbreite besonderer Aussteller. Mit einigen bin ich ins Gespräch gekommen und möchte euch etwas mehr über sie erzählen.



Postkarte von animalhording
Wer wollte nicht schon einmal ein Tattoo haben, hat sich aber doch nicht getraut? Gezeichnet fürs Leben? Dann war bei Marie die Möglichkeit, sich ein temporäres Tattoo malen bzw. schreiben zu lassen. Das sah sowas von echt aus! War mit der nächsten Dusche aber schon wieder Geschichte.


Marie von hihotypo sticht nicht, sie malt!
Herrlich schöne Pappeterie-Artikel gab es nicht nur am Stand von Doro Illustrations, aber ihre bunten Karten und Kalender zaubern einem einfach ein lächeln ins Gesicht. Hier hätte ich mich stundenlang aufhalten können .

Papeterie und Besonderes von Doro Illustrations
Martin vom Label Karlskopf hatte mit seinem Freund eine Idee, den in Chemnitz auf seinem Sockel immerzu grimmig drein schauenden Karl Marx durch die Welt zu schicken und ihm die neue Welt zu zeigen. Karl wird in Handarbeit mit dem Siebdruckverfahren auf die Produkte aufgebracht. Wir haben uns eine ganze Weile unterhalten. Über Karl und die Welt und so. Das hat mega Spaß gemacht.

Karlskopf lernt die neue Welt kennen!
Zum Träumen, der Stand von sternwerk*sternchen
Ein kleines Ledertäschchen von DREILING UNIKATE fand ich anschließend in meiner Goodie-bag. Das Label hat eine große Liebe zu besonderen Materialien und fertigt vor allem Tücher und sogar Rucksäcke aus Krawattenstoffen.

Ledertäschchen von DREILING UNIKATE
Total fasziniert hat mich Thomas mit seinem ROLLGUT. Thomas ist jemand, der für mich ab sofort den Begriff Erfinder prägen wird. Er wirkte so ruhig und auch ein kleines bisschen zurückhaltend, strotzte aber nur so vor Begeisterung, wenn er sein Rollmäppchen interessierten Besuchern in die Hand drückte und vorstellte. 

An seinem Stand war der Entstehungsprozess eines neuen Produktes von der Idee, über entstandene Prototypen bis zum bald erhältlichen Produkt ausgestellt. Auch wenn ich den Fokus des unten stehenden Bildes auf die Mäppchen an sich gelegt habe, achtet mal auf die Skizzen im Hintergrund? Sie sind von Hand gezeichnet und allein die hätte ich wegen ihrem künstlerischen Stil gerne mit nach Hause genommen. Das ROLLGUT soll im Frühjahr mittels Crowdfounding an den Start gehen. Wer das nicht verpassen will, trägt sich am Besten in den Newsletter auf der ROLLGUT Homepage ein. Später soll es sie dann auch für DinA4 geben, also auch perfekt für Studenten!
ROLLGUT organisiert Schreibwerkzeug und Papier platzsparend aufgerollt.
Flaschenöffner von Murmels
Des Weiteren fand ich in meinem Goodie Bag einen Flaschenöffner von Murmels. Der wird sich gut an meinem Uni-Rucksack machen, kann man als Student immer gebrauchen. Vielleicht mag der ein oder andere da schon an Weihnachten denken?

Das Herz eines jenen Nostalgiker schlug am Stand von Koboldpresse höher. Hier konnte man seine Wunschtexte live drucken lassen. Ich ärgere mich ganz schön, dass ich es nicht wahrgenommen habe.

Die Druckwerkstatt von Koboldpresse
Karten von Frieda
In meiner Goodiebag fand ich außerdem diese coolen Karten von Frieda. Witzigerweise habe ich ewig vor der Adventskalender-Karte gestanden und dann irgendwie gehofft, sie in meiner Goodiebag zu finden. Das war Telepathie, da bin ich mir sicher! Frieda wird ab sofort zu Bielefelds Adresse, wenn es um besondere Papeterie geht, denn sie hat heute?! ihren Werkstattladen in ... eröffnet. Da werde ich die Tage mal vorbei schauen und mich mit Weihnachtskarten versorgen. Für alle anderen gibt es Frieda aber auch online.

Schwach geworden bin ich dann auch nochmal am Stand von KAMI. Die minimalistisch wirkenden grafischen Digitaldrucke haben mich total in ihren Bann gezogen und Birdy konnte ich auf keinen Fall dort lassen.

Am Stand des Kölner Labels KAMI
Kindertaschen mit Retro-Schnallen von Donner-littchen
Die Arbeit mit Materialien die Geschichten erzählen, ist die Leidenschaft des Labels holz specht. In Handarbeit bringen sie altes Holz mit modernem Design zusammen und hauchen ihm auf dieser Weise ein neues, vielleicht sogar ganz anderes Leben ein.

Möbel die Geschichten erzählen gefertigt von holz specht

Mit von der Partie war, wie auch schon im Frühjahr, der Vintage Store USED. aus der Bielefelder Altstadt. Die Schuhe sprangen mir direkt in die Augen, leider hatten sie die falsche Größe... Hilft nichts.

Blickfänger am Stand des Vintage Stores USED.
Eine ganz besondere Begegnung hatte ich an dem kleinen Stand von skatan. Die meisten Besucher schienen ihn irgendwie zu übersehen.
Jan liebt das Skaten und hat auch zum Holz seiner Boards eine ganz besondere Beziehung. Er fertigt aus dem selben Holz, aus dem seine Boards bestehen, Gepräckträger mit denen sich nicht nur Skateboards auf dem Drahtesel transportieren lassen. Aus dem anfallenden Restholz entstehen Halsketten, jede anders, alles Einzelstücke. 

Jan hat mir das so erklärt: Ein Board wird aus verschiedenen Holzschichten zusammengeleimt, die unterschiedliche Färbungen aufweisen. Das anfallende Restholz von den Gepäckträgern schneidet Jan in willkürliche Formen und gibt sie anschließend in eine Trommel mit Schmirgelpapier. Dabei kommen dann die unterschiedlichen Farben der Holzschichten zum Vorschein. Besonderheiten werden dann von Hand nachgeschliffen. Jan´s Freundin setzt die einzelnen Stücke dann zu den Halsketten zusammen. Ihr merkt schon, ich konnte dem Stand nicht ohne Kette den Rücken kehren...

Halsketten aus Skateboard-Holz von skatan.
Viele, viele Stempel gab es am Stand des Labels Perlenfischer
Na, wer braucht morgens seine Portion Müsli? Dann hatte Herr Schewe von KellerRitter seine Müslispender für euch dabei. Jeder Spender wird von ihm aus Holz und in Handarbeit gefertigt. 

Müslispender aus Holz von KellerRitter
Wer bei instagram folgt, hat sicher mitbekommen, dass dieses kleine Monsterchen bei mir momentan einiges zu fressen hat. Bwilluweit hätte mir wohl kaum etwas passenderes in den Goodiebag legen können. Damit hast du mir wirklich ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert! Danke dafür! 

Monsterchen von Bwilluweit
Du hast es bis hier geschafft? Dann solltest du jetzt das Gefühl haben, so ein kleines bisschen mit dabei gewesen zu sein.

Wer den Design Gipfel live erleben möchte, hat dieses Wochenende nochmal in Münster Gelegenheit dazu. Ihr findet ihn am 12.-13. November in der Mensa am Coesfelder Kreuz! 


Danke für die Einladung, alle Begegnungen und die spannenden Gespräche! 
Auf ein Wiedersehen im Frühjahr 2017!

Liebe Grüße, Nadine

Kommentare:

  1. Hallo Fusselline!
    Einen super schönen Blog Eintrag hast du da gemacht!
    Ich wollte dich aber fix auf einen kleinen Fehler hinweisen, du hast ja geschrieben, dass man am Stand bei Marie von Hihotypo und "Anna" sich temporäre Tattoos malen lassen konnte. Ich bin die zweite aus dem Duo, heiße aber nicht Anna, sondern Annika. Außerdem gab's bei mir nicht gemalte Tattoos, sondern blind gezeichnete Porträts der Besucher, sprich ich habe beim Zeichnen nicht auf das Papier geschaut.

    Liebe Grüße,
    Annika Lohoff :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annika, danke für den Hinweis. Du warst gerade in der Pause und ich konnte leider nicht warten. Da habe ich das leider durcheinander gebracht.
      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  2. Hallo Nadine,
    danke für den interessanten Artikel. Ich hatte glatt das Gefühl ich war auch Vorort :-)
    Bei Rollgut habe ich mich direkt mal in den Verteiler eingetragen. Bin gespannt wann es da los geht.
    Viele Grüße, bine*

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe erst heute deinen Beitrag ,gefunden'. Schön, dass mein ,Manni' dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte.
    LG
    Brigitte
    beilluweit.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadine,
    falls es dich interessiert, Rollgut ist jetzt als Kickstarterprojekt online gegangen.
    https://www.kickstarter.com/projects/1780887151/rollgut-bring-your-thoughts-to-roll/description

    Seit ich deinen Artikel gelesen habe beobachte ich das Projekt und jetzt ist es endlich online. Ich hoffe es wird gefunded.
    Danke für den Tipp letztes Jahr :-)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline