Donnerstag, 13. Oktober 2016

Von Stoffklammern und Lunchbags


Stoffklammern... pffft. "Wofür braucht man die?", dachte ich immer. Trotz einiger Zwischenfälle bei denen mein Nagelbet den spitzen Metalldingern nicht stand hielt, gehöre ich eigentlich zu den Steckern. Auch nach sechs Jahren stecke ich noch jedes Bündchen. Jetzt blutet es auch nicht mehr so schnell und außerdem lassen sich Stecknadeln viel besser im ganzen Haus verteilen - Barfußlaufen auf eigene Gefahr, versteht sich.

Aber irgendwas tolles muss an diesen Klammern ja toll sein, wenn sie die Stecknadeln mehr und mehr aus den Nähzimmern vertreiben. So bekam ich zum schon im Juni gezeigten Stoff von Snaply auch noch ein paar "Wonder Clips", um mich selbst von ihnen überzeugen zu können.


Mich als wirklich eingefleischten Stecknadel-Fan von meinem gewohnten Griff zum Nadelmagneten abzubringen, sollte wirklich nicht leicht sein. Ich bin ein Pingel und einmal gut gesteckt, ist fast schon ordentlich genäht - Wenn man denn stecken kann!

Seit ich für meine Nähmädels Lunchbags genäht habe, weiß ich, mit welchem Geschenk ich lieben Menschen eine Freude machen kann und auch, wie toll die Erfindung dieser Stoffklammern war. Mandy (Stylinchen) fand die Lunchbags nämlich auch ganz toll. Sowas merke ich mir gerne und so bekam sie als Dankeschön für die erneute Gastfreundschaft während des Lillestofffestivals ebenfalls eine hübsche Verpackung für ihre MAHLZEIT.


Die Lunchbags fertige ich nach dem kostenlosen Tutorial von Pattydoo, die durch die abgenähten Kanten nicht nur viel plastischer wirken, sondern auch stabiler werden. 

Stabil... da wären wir auch schon beim Stichwort. Das ist nämlich dieses Sandwich von Stofflagen, das abgenäht werden soll und gebändigt werden muss. Stecknadeln sind da nicht nur unhandlich anzubringen, sondern danach auch Ausschuss (weil krumm).
Das war die Chance für die kritisch beäugten Stoffklammern. Stoff wie gewünscht falzen, Clip dran, nähen - Einfach und so genial. Keine abgebrochenen Finger und verbogene Nadeln mehr!


Für solche Projekte haben mich die Clips total überzeugt, aber ob sie meine Stecknadeln irgendwann gänzlich vertreiben werden? Ich bin ja mal gespannt. 

Welcher Typ seid ihr? Klammern oder Stecknadeln?

Liebe Grüße, Nadine

Stoffklammern: Wonder Clips von Snaply (Wurden mir von Snaply zur Verfügung gestellt)
Webbänder: Farbenmix

Kommentare:

  1. Hihi, schön geschrieben! Deine Lunchbag ist toll geworden!
    Bei mir finden sich Stecknadeln auch an den unmöglichsten Stellen wieder. Manchmal höre ich es beim nähen auf dem Boden klimpern. Gucken, nix sehen - das erledigt dann hoffentlich immer der Staubsauger, bevor jemand reinläuft.
    Mit den Stoffklammern hab ich aber auch schon geliebäugelt. Gerade bei dicken Lagen oder wenn ich Kunstleder/SnapPap vernähe benutze ich im Moment manchmal Büroklammern, auch nicht das Wahre.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, dieses klimpern kenne ich auch zu gut :D Der Nadelmagnet wird die Nadeln schon wieder finden, oder der Staubsauger... Für feste Materialien finde ich die Klammern super und so teuer sind sie ja auch nicht. Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  2. Ich oute mich mal als jemand, der Stecken hasst...^^ Eine Nadel und den Rest dann gut festhalten beim Nähen. Ja, das geht manchmal schief. Nein, ich lerne nicht daraus :D :D
    Die Clips finde ich aber auch super. Ich bediene mich der billigeren Variante, der Papierclips aus dem Schreibwarenladen. Und ich benutze sie für Stoffe, die man nicht durchstechen sollte/kann, weil man die Löcher sonst sieht. Wie Kunstleder, Wachstuch... aber da bin ich ebenso sparsam, hehe...

    Ich bin also ein Mischtyp ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stecke auch nicht alle 2cm, sondern nur die wichtigen stellen und Bündchen werden halt geviertelt. Dazu bin ich sonst auch zu ungeduldig :-) Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  3. Liebe Nadine,
    wow die ist ja auch der Wahnsinn!!
    Meine begleitet mich momentan täglich zur Schule und wird von meinen Mitschülern und Lehrern bewundert, ich habe sie direkt mal an deinen Blog weiter geleitet. ;)
    Aber ich habe so eine gute Idee was ich hier zu weihnachten verschenken kann. ;) :D
    Fühl dich gedrückt! 7
    Liebe Grüße maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das habe ich euch ja auch schon verraten. Die kommen hier auch so gut an, dass ich dem Christkind wohl ein bisschen damit unter die Arme greifen werde. Uiuiui, wenn mir dann hier Profis auf die Finger schauen :O) Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  4. Ich habe die Klammern auch lieben gelernt, gerade bei dicken Stofflagen oder auch bei Jersey (damit es keine Löcher gibt).

    LG
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Dafür sind sie super! Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  5. Ich nutze beides...durchaus sogar parallel. Manche Sachen lassen sich eben einfach nicht oder schlecht stecken (Wachstuch, Snappap, Leder). Auch bei dicken Stofflagen sind die Clips ein Segen...aber dennoch...eine Stecknadel habe ich zügiger aus dem Stoff gezogen oder kann sie eben auch mal getrost übernähen...ein Clip ist mir da manchmal im Weg bzw. nicht schnell genug weggezuppelt.

    Daher fahre ich zweigleisig...aber das auch sehr zufrieden.

    Lieben Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, deshalb werden wir auch nicht vollends Freunde. Das dauert mir zu lange, bzw. sie sind so schwer zu entfernen wenn der Stoff schon unter der Maschine liegt. Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  6. Die Lunchbags sind wunderhübsch geworden! Ich nutze beides, muss aber gestehen, dass ich für das meiste die Clips nutze, geht schnell und hält bombig. Ich hatte die ein halbes Jahr, bevor ich sie das erste mal genutzt habe, dann war es dauerhafte Liebe. Fürs Feststecken für aufgenähte Taschen z.B. brauche ich aber auch weiterhin meine Nadeln:-). Lg Verena

    AntwortenLöschen
  7. Beides. Ich nutze Nadeln und auch Klammern. Gerade wie es passt. Für Wachstuch, Lunchbag oder auch mal Sweat Klammern, immer wieder aber auch Nadeln (außer Wachstuch, Lunchbag). Ich habe gerade gestern beim Absteppen einer Kapuze das Innenfutter weggesteckt, damit ich es nicht üblerweise erwische und es falsch abgesteppt wird (falls das Sinn macht). Also Beides. Wird einfach sauberer.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nadine, Danke für diesen tollen Nähtipp! Wir haben jetzt schon vier Lunchbags genäht, auch wenn sie nicht ganz so hübsch verziert sind wie Deine, so sehen sie mit den abgenähten Kanten einfach toll und professionell aus. Ich mag sehr gerne mit Wonderclips arbeiten, gerade bei Wachstuch durchlöchert man den Stoff nicht und er verschiebt sich auch nicht beim Stecken. Dafür kann man nicht ganz so dicht ran nähen. Hat also wie immer alles seine Vor- und Nachteile.
    Nochmal Danke, dass Du uns auf diese tolle Anleitung aufmerksam gemacht hast!
    Liebe Grüße von Gesa, Julia und Amelie

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline