Sonntag, 15. März 2015

Hiddense(e)hnsucht


Langjährige Blogleser wissen um unsere große Liebe für die kleine Insel. Ich glaube das wird auch in zwanzig Jahren noch unsere Papa-Tochter-Insel sein, zu der es uns einmal im Jahr zusammen hin zieht.

Klang und heimlich verbrachten wir mal wieder ein paar Tage auf unserer Lieblingsinsel Hiddensee. Nachdem unser Jahr nicht so gut begann, war mir nicht nach der großen Familienfeier die sonst zu jedem Geburtstag ansteht. Ich wollte in Gedanken versunken am Meer entlang wandern, Donnerkeile und Bernsteine suchen, dem im Wind zappelnden Drachen zusehen und in einer Düne liegend ein gutes Buch lesen.
Wir nahmen uns also beide Urlaub und erfüllten meinen Wunsch.



Hiddensee im März ist noch Menschenleerer als im Herbst. Fein. Während unserer Hiddensee-Zeit gab es nur an einem Tag die Möglichkeit den großen Leuchtturm im Hochland zu besteigen. Ein bedeckter, stürmischer Tag. So stürmisch, dass mir fast das Handy aus der Hand geweht wurde, mit dem ich gerade ein paar Fotos machte.



Der "Enddorn" gehört zu meinen Lieblingsorten auf der Insel. Hier findet man bei fast jedem Schritt Stücke von Donnerkeilen, die feucht vom Meerwasser rötlich leuchten. Jedes mal nach dem Urlaub fragen wir uns, wofür wir das Zeug eigentlich mitnehmen. Aber der Spaß und Wettkampf zwischen uns beim Finden ist jedes mal zu schön.


Damit wir die Insel auch mal mit anderen Augen wahrnehmen, hatten wir zusätzlich unser GPS-Gerät eingepackt. Mit einem Geocache als Ziel führte es uns auch auf den "Altbessin", eine der beiden angelagerten Halbinseln von Hiddensee. Der Altbessin ist wie auch der Neubessin strenges Naturschutzgebiet, aber er kann auf einem 3km langen Pfad bis zu einem Vogelbeobachtungsturm bewandert werden. Von  lautem Vogelgezwitscher begleitet, stapften wir den endlos scheinenden Pfad bis das GPS "0m" zeigte. Nach kurzer Suche loggte ich: "6km für eine blöde Filmdose... Fusselline". Natürlich mit Ironie gemeint ;-)


Am späten Nachmittag machten wir uns einen Spaß daraus, den Tagestouris zum Abschied zu winken. Bei aufgeschnappten Sätzen wie "Was soll man hier den länger machen?" warfen wir uns einen grinsenden Blick zu. Dann sind die hetzenden Menschen endlich weg, die meinen, sie könnten die ganze Insel an einem Tag erleben. Dann kommen die schönsten Stunden eines Hiddensee-Tages. Wenn die tiefstehende Sonne die Insel in leuchtende Farben taucht, dann zeigt Hiddensee seinen ganzen Reiz.



Strandstillleben im Insel-Hauptort Vitte. Als wäre der Fischer nur mal kurz weg gegangen.



Wenn am Strand von Hiddensee die Sonne untergeht, sind Bankplätze am  Dünenweg rar. Sonnenuntergänge auf Hiddensee locken zu jeder Jahreszeit die Fotografen an den Strand, so herrlich ist dieses Schauspiel hier. "Papa, welche Blende und welche Verschusszeit muss ich nehmen?"- 5 min bevor die Sonne den Horizont kratzt... Schnell Google fragen und direkt ausprobieren:


Wir hatten auf Hiddensee eigentlich immer Glück mit dem Wetter. Die Insel zählt ja nicht umsonst zu den Sonnenreichsten Orten Deutschlands. Wenn der Himmel klar ist, lohnt sich eine Wanderung zum "Inselblick".


Mit den Fahrrädern besuchten wir auch wieder den kleinen Leuchtturm am südlichen Ende von Hiddensee. Am Strand entlang kann man noch ein ganzes Stück südlicher auf dem "Gellen" wandern, bis ein Holzzaun kommt. Dort gilt dann wieder Schutzzone 1. Hier verbringen wir gerne ein paar Stunden am Strand. In der Nebensaison ist man hier so gut wie alleine und nur das gleichmäßige rauschen des Meeres durchbricht die Ruhe.


Die abendlichen Steilküstenwanderungen zähle ich zu den schönsten Urlaubserinnerungen. Das Licht... herrlich.


Die 312 "Stufen" der Klausner Treppe läuft man nur einmal hoch. Danach ist man schlauer und plant die Wanderungen so, dass man sie nur noch runter geht ;-)


Am Strand der Steilküste entlang geht es zurück nach "Kloster". Es dauert meist nicht lange, bis zwischen uns ein größerer Laufabstand liegt. Jeder geht dann sein Tempo, denkt nach, dreht mehr oder weniger Kiesel um, ob es vielleicht ein Bernstein oder Donnerkeil ist und genießt den Moment. 


Hiddensee, wir kommen wieder!

Liebe Grüße, Nadine

PS: Falls ich euch jetzt Lust auf die Insel gemacht habe: Wir wünschen der Insel genau so viel Tourismus, dass das Gewerbe dort leben kann und es die Natur verzeihen kann. Wer die Highheels zum festen Kofferinventar zählt, wer sich Strandpromenaden und ausgebaute Wege wünscht, fahrt bloß woanders hin! Dann kann Hiddensee noch lange so bleiben wie es ist, ein kleines Paradies.

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,
    wie habe ich mich gerade gefreut, hier zu lesen und deine schönen Fotos von meiner Lieblingsinsel zu sehen. Jedes Jahr zieht es mich aufs Neue wieder zur Insel hin und erst jetzt große Vorfreude, dank dir. Deine Fotos sind sehr gelungen ,jetzt lese ich noch in deinem schönen blog ; ) viele Grüße von Miri

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Nadine, wundervolle Fotos. Obwohl es von Rostock nicht weit ist, war ich nur einmal da mit der Schulklasse... und trotzdem ist es mir so positiv im Gedächtnis geblieben, dass ich meinen Mann immer wieder nerve damit. Ich schick ihm mal den Link von Deinem hinreißenden Post. Tolle Fotos und ein tolles Gespann seid Ihr beide <3 Kram, Liv

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadine,

    ein wunderbarer Reisebericht! Sehr schön geschrieben! Genau das Richtige, bevor ich jetzt zur Arbeit gehe.

    Lieben Gruß

    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Wow, wie immer tolle Fotos, Nadine. Da bekommt man auch gleich Sehnsucht nach Meer.....

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die tollen Bilder...wenn da mal nicht eine Sehnsucht in mir erwacht ist:-).

    LG Uschi

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderschöner Bericht! Hiddensee stand schon auf unserer Urlaubsliste, aber jetzt noch mehr!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die tollen Fotos und das Fernweh, das du wach rufst. Ich kommentiere eigentlich fast nie in Blogs, aber in meinem Bauch rumpelt es gerade richtig, weil ich mich so auf Meer, Dünen und Strand freue... Hiddensee ist auf jeden Fall erstmal in meine Blickrichtung gerückt, auch wenn wir von uns aus (Kölner Gegend) eher schnell an der holländischen Nordseeküste sind und dort unsere Meeressehnsucht stillen. Aber wer weiß, wann es uns nach Hiddensee verschlägt! DANKE!

    AntwortenLöschen
  8. Klasse Fotos!!! Sieht nach ein paar schönen Vater-Tochter Tagen aus........

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Ein schöner Bericht, der Lust auf Hiddensee macht...
    Mal sehen, wann ich M. dazu bringen kann, mit mir dorthin zu fahren ;-)

    LG Frau JuB

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöne Fotos und ein toller Bericht über eine schöne Insel.....Wir haben dort mehrmals Station gemacht bei unseren Umrundungen Rügens mit dem Segelboot...........und es ist immer wieder toll, wieviel Mühen und Kilometer man auf sich nimmt, um so eine "blöde" Dose zu finden ??? aber ohne dieses tolle Hobby würde man etliche Orte gar nicht besuchen, stimmt`s ??

    Dann noch frohes suchen und alles Gute
    wünscht Karin (Patchwoman)

    AntwortenLöschen
  11. Die Bilder sind wunderbar! Schön, dass ihr euch diese Auszeit gönnen konntet! Und gefeiert hast du ja zum Glück dann trotzdem noch. ;-)

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Hach, sehr schön geschrieben. Da würde man am liebsten gleich los...
    Viele Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  13. WOW! Was für wunderschöne Fotos!! Da würde es mir auch gefallen. Und Ihr habt es genau richtig gemacht, dass Ihr Euch für die Tage dort entschieden habt! Cool sind die nummerierten Stufen - da erspart man sich das Zählen. ;-)

    Was ich noch fragen will: Was hast Du als Netz für die tolle Strand-Sammeltasche verwendet? Ich brauche unbedingt eine für den kommenden Sommerurlaub und wollte letztes Jahr schon eine, habe aber kein geeignetes Netz gefunden. Verrätst Du mir, woher das ist? Danke schon mal!

    LG
    Nele E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nele, das Netz ist einfacher Tüll. War ein Rest von meiner FSJ-Schultüte und da ich das Säckchen auf den letzten Drücker kurz vor Abfahrt genäht habe, hätte ich auch nichts anderes mehr besorgen könne. Ich habe es mal hier im Stoffladen gekauft.

      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  14. Hammer hammer hammer- Bilder, danke! Ich habe akute Urlaubssehnsucht! Genausowas mag ich, ich hasse Massentourismus.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  15. Wow, wunderschöne Fotos. Ich mag es im Urlaub auch eher ruhig, ist mit 2 Kinder allerdings schwierig durchsetzbar. ;-)
    Hiddensee kenne ich zwar (noch) nicht, aber die große Nachbarinsel Rügen hat es uns auch sehr angetan.
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  16. Das hört sich nach einem wundervollen Ort an, um zu entspannen und sich den Kopf frei pusten zu lassen. Und ich stimme dir vollkommen zu, dass High-Heels dort total fehl am Platz sind.
    Die Fotos sind wirklich wunderschön und bringen mich zum Träumen.
    Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nadine,

    Du hast es geschafft, jetzt möchte ich nach Hiddensee!
    Oh, mir wäre so sehr nach Urlaub! :-)
    Tolle Bilder!!!

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline