Sonntag, 15. Februar 2015

Die Häkeltonne

Häkeln hat gegenüber dem Nähen den großen Vorteil, dass man es praktisch überall und zu jeder Zeit machen kann. Ob das nun Abends beim Fernsehen auf dem Sofa ist, oder beim Warten in der Musikschule, beim Arzt, auf einer langen Fahrt... mehr als ein paar Knäule Garn und eine Häkelnadel braucht man ja nicht.


Nachdem ich den Winter über zu fast jeder Jacke eine passende Boshi-Mütze gehäkelt habe, war es nun Zeit für ein neues Projekt. Schon lange bewundere ich (JOMA-SytleAnjas großartige Sternchen-Häkeldecken, deren Entstehung ich immer ganz gespannt bei Instagram verfolge -> Anjas Häkeldecken. Genau so eine Decke möchte ich für mein weiß-grau-rotes Dachboden-Loft haben. Bis dahin werde ich sicher noch einige hundert Meter Wolle verhäkeln, aber die Decke muss auch nicht morgen fertig sein. "Es ist ein bisschen wie Motorrad fahren...", versuchte ich dem kopfschüttelnden Papa mein Großprojekt zu erklären, "...man macht es nicht, um von A nach B zu kommen, sondern man macht es des Tun´s wegen!", genauso ist das mit dem Häkeln.

Jetzt hatte ich allerdings ein Problem. Der ganze Häkelkram lagerte natürlich griffbereit in Sofa-Nähe bzw. auf dem Sofa. Das sah natürlich ganz schnell ziemlich chaotisch aus. Es musste also eine praktische Aufbewahrung her! Mit Zirkel, Lineal und Taschenrechner habe ich mir dann einen Schnitt für die Häkeltonne gebastelt. Sie hat einen Durchmesser von 34cm und ist fast 40cm hoch ohne Raffkranz. Da passt einiges rein. Steht sie im Wohnzimmer, ist der Tunnelzug lose und der Stoffkranz legt sich locker an die Innen-Wände der Tonne. Soll die Tonne mit in den Urlaub oder kein Staub hinein fallen können, so kann sie einfach verschlossen werden. Dank den praktischen Tragegurten, kann man sie auch bequem mitnehmen.


Der Außenstoff der Tonne ist mit decovil-light von Freudenberg versteift. Dadurch bekommt sie einen richtig guten Stand und springt sogar in ihre Form zurück! Das Innenfutter habe ich mit dem aufbügelbaren Volumenvlies H640 verstärkt. Das Wenden ist dadurch etwas schwierig, denn zu sehr darf das decovil nicht geknickt werden, sonst löst es sich. Ich habe aber schon eine Idee für die nächste Tonne. Die sind schließlich auch toll für Wäsche oder das Spielzeug eurer Kinder ;-) Da wird es dann ein tolles Tutorial für die Selbernäher unter euch geben!

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Häkeltonne: Schnitt selbst gebastelt (Zauberwort: Pi!)
Sternen-Hexagons: Grundidee von "Die Schaubude"

Kommentare:

  1. Liebe Nadine,

    deine Häkeltonne ist super toll geworden! Ich lagere meine Häkelsachen im Moment in einem Korb aber so eine tolle Tonne würde ich auch einmal nähen ;) Deine ersten Deckenstücke sind auch schon sehr vielversprechend! Ich habe seit neustem auch das Stricken für mich entdeckt, ebenfalls weil man es anders als das Nähen auf der Couch machen kann ;)

    Viel Spaß an deiner Decke,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadine,

    so cool die Tonne und deine Sternchen!
    Ich habe witziger weise genau wie du auch die Decken von JOMA-Style andauernd bewundert und beschlossen das ich nun auch eine machen will. Auch ich habe letzte Woche angefangen und schon ganz 6 Sterne gehäkelt :-)
    So ne Tonne brauche ich auch noch unbedingt! Tolle Idee. Über ein Tutorial würde ich mich sehr freuen. Aber das kann dauern bis ich wieder was nähen kann. Im Moment heißt es Umzug ;-)

    Dann weiterhin ganz viel Erfolg und gelingen. Ich bin gespannt auf dein Endergebnis.

    Liebe Grüße,
    Christin

    AntwortenLöschen
  3. Also, das ist wirklich eine tolle praktische Aufbewahrung und wird in jedem Fall nachgemacht. Das Decovil ist natürlich ein schwieriger Wendepartner, aber ich kann mir gut vorstellen, daß der Stand dadurch auch optimal ist. Sieht jedenfalls toll aus. Bin gespannt, wann deine Decke fertig ist. Ganz liebe Grüße aus dem Sauerland ( hier riecht es schwer nach Frühling) . ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadine,

    die Häkeltonne ist wunderschön geworden! Tolle Arbeit. Und die Idee sie als Spielzeugbewahrung zu nutzen werde ich wohl übernehmen. Freu mich schon auf dein Tutorial.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. Deine Häckeltonne ist genial. Super praktisch und auch noch sehr schön.
    Toll.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nadine,
    deine Häkeltonne ist großartig geworden. Schön und praktisch zugleich. Ich habe mich vor vier Wochen auch spontan entschieden eine Häkeldecke zu machen.
    Da ich mir dummerweise vor zwei Wochen den Fuß gebrochen habe kommt das Jahresprojekt jetzt schneller voran als geplant und mein Sofa quillt über vor Grannys und Wollknäueln. Da wäre eine schöne Aufbewahrung perfekt. Ich hoffe dass ich es auch bald wieder an die Maschine schaffe und dann würde ich mich über eine Anleitung riesig freuen.
    Liebe Grüße Ulla

    AntwortenLöschen
  7. Hach, Nadine, es freut mich, dass ich dich 'angesteckt' habe. Gespannt werde ich die Entstehung deiner Decke weiter verfolgen. Die Farben sind großartig ♥
    LG,
    Anja
    P.S. So eine Häkeltonne brauche ich auch. Deine gefällt sooo gut. Aber woher nehme ich die Zeit dafür??

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline