Freitag, 27. Juni 2014

Jeder Abschied ist auch ein neuer Anfang - Abitur 2014


Als ich letztens den Jungen von der Schule abholte, den ich ein bis zwei mal die Woche betreue, feierte dieser seinen Abschied von der Nachmittagsbetreuung weil der Schulwechsel ansteht. Zum Abschied bekamen alle eine große Karte mit der Aufschrift "Jeder Abschied ist auch ein neuer Anfang". Das hat mich so berührt. Dieser Spruch ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Wie wahr! Es war genau der Anstoß der mir gerade fehlte. Sei nicht traurig über das was vorbei ist, sondern freue dich auf das was kommt. 



Gestern wurden wir Abiturienten feierlich in der Schule verabschiedet. Eigentlich wollte ich mir gar kein Kleid nähen. Ich finde es immer so schade wenn ich mein Abschlusskleid von der 10. Klasse im Schrank hängen sehe und weiß dass ich es nie wieder tragen werde. Dafür steckt da einfach so viel Arbeit drin.
Aber dann stieß auf dieses wunderschöne Kleid von "Lena" *klick*. DAS war mein Kleid! Es war wie mit meinem Kleid zum Abiball heute Abend. Ich habe es durch einen großen Zufall gefunden ohne danach zu suchen. 



Einen Schnitt gab es für das Kleid nicht. Zuerst nähte ich mir ein Probe-Oberteil nach einem Burda-Schnitt, doch der saß bei mir überhaupt nicht. Schließlich nahm ich einfach den Schnitt des Oberteils von meinem gekauften Kleid ab. Das Oberteil ist mit Stäbchenband verstärkt und mit einem Silikonband gearbeitet. Vor dem Stäbchenband muss man überhaupt keine Angst haben, das geht besser als Reißverschlüsse einnähen ;-)  Geschnürt sitzt es einfach Bombe und während so manch´ eine ihr Kleid ständig hochzuppeln musste, saß mein Kleid an mir wie angegossen *grins*

Passend zum Kleid habe ich mir dann noch das Haarband und die kleine Clutch genäht. Den Knopf darauf habe ich übrigens schon so lange ich nähe. Er hat förmlich nur auf seinen großen Auftritt gewartet. 



Nun bleibt nur noch die Geschichte mit dem Lieblingsmädchen von vorgestern aufzulösen. Ihre Mama hat mir die Haare so toll gemacht. Als wir also vor ein paar Tagen Frisuren ausprobierten, sah sie mein Kleid und war so begeistert, dass sie kurz vorm weinen war, als wir ihr klar machten, dass dies noch kein Kleid für sie sei. Meine süße Maus, wenn du etwas älter bist, ok?

Heute Abend ist dann noch unser Abiball und dann ist das Kapitel Schule wirklich zu Ende. Da muss ich euch dann auch noch was ganz tolles zeigen. Die liebe Caro hat mir nämlich was ganz besonderes genäht!

Sentimentale Grüße, Nadine

Das Kleid ist vom sitzen leider etwas geknittert, aber dafür sind die Bilder ganz frisch gestern in der Abendsonne entstanden ;-) 

Zutaten
Kleid: Oberteil Schnitt von vorhandenem Kleid abgenommen, gekräuselte Rockbahnen angesetzt. Idee von *hier*
Clutch: Taschenspieler 2 CD
Haarband: Haargummi Freebook von Farbenmix (sicher auch ein tolles Nähprojekt mit kleinen Mädchen!)

Mittwoch, 25. Juni 2014

Nannerl

Um mir ein Stückchen meines heiß gehüteten JP´s Garden Stoff zu entlocken, muss er schon für ein ganz besonderes Projekt bestimmt sein, so wie Marinas Herzensprojekt - das Nannerl-Kleidchen.



Nannerl ist ein aus Webware genähtes Kleidchen mit aufgesetzter Knopfleiste, für alle Knopfliebhaber unter uns, Passe und gekreuzten Trägern. Die Rückwärtige Passe kann mit Tunnelzug gearbeitet werden oder gesmokt werden. Es kann einlagig als auch doppellagig genäht werden und eins steckt garantiert immer in ihm, ganz viel Herz.



Mein großes Lieblingsmädchen hat ja bekanntlich eine "Knopfallergie" und so hätte ich die Wahl gehabt, das Nannerl ohne Knopfleiste zu nähen oder einfach zu machen und es evtl. später zu verkaufen, sollte es wie erwartet nicht gefallen. Ich entschied mich dann dafür, mich in meinen bunten Stoffen auszutoben und meine Vorstellung von Nannerl umzusetzen.



Und während die anderen Probenäher zauberhafte Modelle von ihren Nannerl bei schönsten Sommerwetter präsentierten, schienen wir hier in OWL in einem schlecht-Wetter-Loch zu stecken. Bis zum Tag vor dem "Abgabetermin" hoffte ich noch auf schöne Bilder in der Wiese, aber bei 16°C und "Suppenküche" konnte ich mein Lieblingsmädchen nicht im sommerlichen Kleidchen draußen fotografieren. Also improvisierten wir und nutzen alle vorhandenen Fotomöglichkeiten im Haus. Dann darf man auch mal ausnahmsweise drinnen Seifenblasen pusten ;-)



Ja, und was sagt das Lieblingsmädchen sich im Kleidchen vor dem Spiegel drehend? "Die Knöpfe sind gar nicht soooo schlimm." - Immer für eine Überraschung gut. 

Ob das Kleidchen hier bleibt oder eine neue Trägerin sucht, konnte sie aber noch nicht genau sagen. Sollte aber jemand Interesse an dem Kleid (Gr. 134/140) haben, dann schreibt mir doch eine Mail! Das Lieblingsmädchen hat sich nämlich Hals über Kopf in ein anderes Kleid verliebt, dazu die Tage mehr. 

Nannerl wird auch euere Herzen ganz sicher im Sturm erobern. Nannerl gibt es seit gestern in den Größen 74/80-134/140 als Ebook bei "Alles für Selbermacher"!

Liebe Grüße, Nadine


Zutaten
Schnitt: "Nannerl" von "Charlotte Fingerhut" erhältlich bei "Alles für Selbermacher"
Stoff: "JPs Garden" von Farbenmix (leider schon lange Ausverkauft und heiß gehütet)

Montag, 23. Juni 2014

Sterne mit Käfern

Nach Sternchen folgen... Sternchen ;-) 



Ein weiteres Set für einen neuen Erdenbürger wurde schon vor einiger Zeit bestellt und wartete nur noch auf die "Er ist da!"-Nachricht. Gewünscht wurde ein Strampelsack in der leichten Sommerversion gefüttert mit Jersey und ganz wichtig, dem Namen des Kleinen. Die Wäscheleinen-Applikation hat es mir total angetan und sorgt dafür, dass ich aktuell lieber appliziere als sticke. Fürs Komplettpaket wurde dann noch ein Knotenmützchen und ein passendes Halstuch bestellt.

Ich grüble ja schon die ganze Zeit, wie man diesen Namen ausspricht... So wie Elias? Oder Il-yas?

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Strampelsack: eigener Schnitt
Knotenmützchen: Klimperklein
Halstuch: eigener Schnitt

Freitag, 20. Juni 2014

Aus Miro wurde MirA


Wenn man einen do-it-yourself/Näh-Blog schreibt und auch viele Kleidungsstücke für sich selbst näht, sollte man diese wohl auch an sich selbst zeigen. Doch da liegt immer mein Problem... ich lasse mich ungern ablichten und wenn, dann nur in sicherer Umgebung. Auf keinen Fall darf jemand dabei zugucken. Das ist auch ein Grund warum es von meinem aktuellen Lieblingsteil nur ein Handyfoto gibt. Schnell im Vorbeigehen gemacht, glücklich über mein neues Lieblingsteil und man sieht, dass es einfach ein Wohlfühlteil ist. So geht das auf keinem gestellten Bild. Zumindest bei mir nicht. 

Vor einigen Wochen bekam ich eine Mail von Nadine und Nico/Worawo mit ihrem tollen Kinder- und Herren-Hoodie "Miro". Wer wenn nicht ich kann einen Hoodie auf Herz und Nieren testen ;-) WOW, was für ein Design! Genau meins mit den Teilungen im Skaterstil die zum Farbmix einladen. Solch einen muss ICH haben! Also mal kurz vermessen und die kleinste Herrengröße ohne seitliche Zugabe gewählt. Doch an mir saß die gerade, weite Herrenversion natürlich wie ein Sack... Eine Damenversion musste her. Ich habe mir dann kurzerhand ein gut passendes Shirt genommen und den Hoodie danach tailliert. Gleiches habe ich mit den Ärmeln gemacht, die dadurch etwas zu eng wurden, aber nun gut, kann nicht immer alles gleich klappen. Passt ja trotzdem. Nach der ersten Anprobe war sofort klar, das ist mein neues Lieblingsteil! Und Nadine muss unbedingt noch eine MirA für uns gradieren lassen *liebguck*, denn von diesen coolen Hoodies brauche ich definitiv mehr :-)

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Hoodie: Miro von Worawo, tailliert und abgeändert

Mittwoch, 18. Juni 2014

Ich sehe Sterne...

Ich könnte meine ganzen bunten Stoffe wohl mal aussortieren, es werden ja doch immer wieder Sterne gewünscht ;-) Nein, alles gut! Schlicht bunt mag ich gerade auch sehr. Man ist irgendwie übersättigt von den ganzen kunterbunten Nähereien und den immer neu rauskommenden Stoffen. 



Ich durfte mal wieder ein Geschenk zur Geburt eines kleinen Mädchens nähen. Die Kundin wünschte es nicht ganz so bunt und mag Sterne gerne, ansonsten bekam ich freie Hand. Man sollte nur erkennen können, dass es für ein Mädchen ist.  Wie ich das liebe, einfach machen zu dürfen! Da rotiert gleich immer alles in meinem Kopf :-) 

Sternchenstoff hatte ich Mädchentechnisch nur in Rosa/pink und den "Rosa-Schock" wollte ich den frisch gebackenen Eltern nicht gleich zumuten. Aber es rotierte in meinem Kopf und sofort hatte ich die Idee mit der Jeans-Pumphose. Sie ist aus einem ganz leichten, weichen Jeansstoff aus dem ich mir mal eine Mamina-Bluse genäht habe. Leider ist jetzt auch der letzte Fitzel weg und ich muss mich mal umsehen, wo ich so eine Qualität wieder bekomme. Passend zur Hose habe ich dann ein einfaches Shirt mit Sternchen-Applikation wie auf der Hose genäht. So passen beide Teile wunderbar zusammen, sind aber schlicht genug um auch einzeln zu anderen Kleidungsstücken kombiniert zu werden.

Ich hoffe die kleine neue Erdenbürgerin fühlt sich pudelwohl in ihrem neuen Outfit.

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Shirt: Zwergenverpackung von Farbenmix
Hose: Abgewandelt nach einer älteren Ottobre, leider weiß ich nicht mehr welche

Montag, 16. Juni 2014

Sommerkombi

Aktuell sieht es hier zwar nicht nach Sommer aus, aber meine neue Kombi habe ich schon oft getragen.


Genäht habe ich mir das Tanktop von Frau Liebstes/Kibadoo eigentlich zur mündlichen Prüfung. Die Kleeblätter sollten mir Glück bringen. Kurz vor Knapp habe ich mich dann doch für eine Bluse entschieden. Ich weiß gar nicht, warum ich bisher so ungern Sommersachen genäht habe. Das Top habe ich schon so oft getragen. Da müssen noch weitere her. Die Shorts habe ich nach einem englischen free Burda-Schnitt genäht. Leider gibt es den Schnitt nur in 38 und die fällt meiner Meinung seeehr groß aus. Eher eine 40/42. Durch ein eingezogenes Gummi im hinteren Bund konnte ich die Hose zwar noch retten, aber die Beine hätten enger sein können. Trotzdem trage ich sie ebenfalls gerne. Vielleicht mag ja mal eine Schnittfee eine Damenshorts rausbringen?!

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Top: Tanktop von Frau Liebstes/Kibadoo
Shorts: Sailor Shorts von Burda 

Sonntag, 8. Juni 2014

Wenn handmade es (nicht) wert ist

Zugegeben, halte ich mich normalerweise aus den Preiskalkulationen anderer raus. Sie werden schon wissen was ihre Arbeit wert ist und was sie von der Massenware abhebt, wenn sie diese mit so viel Liebe, Schweiß und Herzblut gefertigt haben.
Doch heute morgen platze auch mir mal der Kragen. 
Handmade kostet! - nichts?


Ich hasse dieses Konkurrenzgehabe und gönne normalerweise jedem sein Dasein in der Handmade-Branche, aber meine Harmonieliebe hat auch Grenzen. Wenn jemand ohne Gewerbe seiner Freundin mal ein Teil verkauft, dann ist das eine Sache die den anderen Handmade-Verkäufern in der Regel nicht viel tut und die ich auch nicht schlimm finde. Der Preis ist dann eben ein Freundschaftspreis, für den ich vielleicht auch nur mein Material berechne. Fast alle haben doch so mal angefangen... Die Rechtslage sieht das aber anders!

Wenn jemand allerdings in einer öffentlichen, hiesigen Flohmarkt-Gruppe bei Fratzenbook handgemachtes dermaßen BILLIG anbietet, dass er weder Material, geschweige denn Arbeitszeit kalkuliert haben kann und noch dazu ganz sicher nicht weiß, dass er da vermutlich GEWERBLICH handelt, dann ist das eine ganz andere Sache! Dann zieht er auch mich da rein. Dann gaukelt er nämlich auch meinem (Kunden-)Umfeld vor, wie BILLIG handgemachtes zu seien scheint. Dann macht der Anbieter nicht nur sein eigenes Geschäft kaputt, indem er Verlust macht, dann macht er auch andere kaputt. Nicht selten hört man "ich mache damit ja keinen Gewinn" wenn es um den Besitz eines Gewerbescheins geht. Aber das ist der PUNKT! Es gibt gute Näherinnen die MÜSSEN Gewinn machen, um ihre kleine Hobby-Selbstständigeit aufrecht erhalten können.

Ich kann ein Kühlpad MIT genähtem Bezug nicht für 2,50 Euro verkaufen, wenn selbst das günstigste Kühlpad das Onkel Google mir ausspuckte 1,50 Euro kostet. Wo ist da im Preis der Posten für den Stoff, die Arbeitszeit und vielleicht sogar noch der Weg des Materials zur Verkäuferin? Wenn ich richtigerweise gewerblich arbeite, dann noch der Posten für die Steuer, Handwerkskammer-Beitrag und der Strom im Nähzimmer? Um nur mal ein paar Dinge aufzuzählen. Wenn dann so BILLIG angeboten wird, dann
 wundert es mich nicht mehr, warum die Bereitschaft der Menschen handgemachtes angemessen zu honorieren so gering ist.

Noch was... wenn man die Qualität seiner Arbeit mit einem derart niedrigen Preis so gering schätzt, sollte man diese dann überhaupt verkaufen? 

In diesem Sinne euch allen noch ein schönes Pfingst-Wochenende!
Liebe Grüße, Nadine

PS: Dass mein eigentlich zu freundlich gemeinter Kommentar unter besagtem Angebot wenig später gelöscht wurde, brauche ich nicht weiter erwähnen. So was ist ARMSELIG. 

Mittwoch, 4. Juni 2014

Von wegen ZUCKA!

...und wehe ich sage, dass etwas "süß" aussieht ;-)
Ich bin froh, dass sich mein Lieblingsmädchen noch gerne benähen lässt, wenn auch ihre Ansprüche nun doch andere sind als vor zwei Jahren. Mit sieben Jahren muss es halt etwas schlichter sein, um die "Spiegelqueen" zufrieden zu stellen. Aber ZUCKA kann ja auch cool sein...






Ein ZUCKA-Rock steht schon ewig auf meiner Nähwunsch-Liste und hat wohl einfach auf seinen großen Auftritt gewartet. Das Lieblingsmädchen wünschte ihn ganz schlicht aus Jeans, damit er zu vielen Sachen passt und sie ihn oft tragen kann. Hinten also nur Taschen aus meinen liebsten Mini-Bizzis von hamburgerliebe und am Saum Zackenlitze. Dann fiel mir noch der Pailletten-Stern aus meinem Adventskalender in die Hände, der perfekt zum Rock passte und anschließend für den ultimativen Kreisch-Effekt beim Lieblingsmädchen sorgte... Ohrenzuhalt!

Genäht habe ich ihn in eine Nummer kleiner ohne den Unterrock und stattdessen die Volantteile um die Länge die der Unterrock gehabt hätte verlängert. Die nächste Doppelgröße hätte das Lieblingsmädchen noch nicht geschafft. Mögen wir so :-) Ich glaube das war nicht der letzte. It Rocks!

Liebe Grüße, Nadine


Zutaten
Rock: Zucka von Farbenmix
Pailletten-Stern: allesfürselbermacher
Shirt, Leggings und Schuhe sind gekauft

Dienstag, 3. Juni 2014

Rainbow Loom - Die Gewinner

Ihr seit doch echt verrückt! ...118 Kommentare und noch mal 18 Teilnehmer per Mail. Macht 136 Lose - WOW! Ich war ganz schön verwundert über so viele Zuschriften per Mail. Zeigt aber auch, dass mein Blog auch noch von vielen anderen gelesen wird die sich hier nicht als "Leser" eintragen können. Das freut mich natürlich. 


Doch ich kann nur fünf Startersets verlosen...
und die Gewinner sind:



Anke (per Mail)
anna
Bienchen
Nachbarzwerg
Mirja

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte meldet euch mit eurer Adresse per Mail bei mir, damit ich euch das Set zuschicken kann. 

Liebe Grüße, Nadine