Montag, 24. März 2014

Bevor mich jemand haut, wenn ich noch Wintersachen zeige...

...zeig ich euch noch eine kleine Schnittbastelei von mir.
Die Bilder habe ich die Tage auf meinem Laptop gefunden, denn sie sind schon am Anfang des Jahres entstanden. 
Wer mich kennt weiß, wenn ich mir was in den Kopf setzte, dann setze ich das um. Egal wie lange ich daran basteln muss.






Während unseres Hiddensee-Urlaubs im letzten Herbst begegneten uns zahlreiche Jacken mit Zipfelkaputzen eines finnischen Kindermodelabels. Irgendwie inspirierten sie mich. Ob ich so etwas auch nähen kann? Fast forderte ich mich selbst ein bisschen heraus... Kaum Zuhause begann die Schnittbastelei. Reißverschlussunter- und Übertritt, Ärmel mit innen beginnenden Bündchen und die Konstruktion der süßen Zipfelkaputze. Ich habe sie als Herbst-/Winterjacke mit Vlies genäht. Fragt mich nicht wie viele Stunden ich an dieser Jacke genäht habe, aber irgendwann zog ich diese Jacke unter der Maschine hervor. Man kann also. Bastelt also ruhig mal ein bisschen mit Schnitten und an Schnitten.

Der Räuber hat sie dann nur fürs Foto getragen, bleibt sie doch ein bisschen eins meiner persönlichen "Meisterwerke", an denen ich doch ein Stück weit hänge. 

Liebe Grüße, Nadine

Schnitte
Jacke: eigener
Hose: Pumphose Frida von Milchmonster
Mütze: Drachenmütze aus dem Multi-Mützenebook von Farbenmix

Dienstag, 18. März 2014

Festlicher Bolero Gr. 134 sucht Trägerin!


Im Auftrag habe ich diesen festlichen Bolero nach dem Schnitt "Willemientje" in Gr. 134/140 für ein Kommunionkind genäht. Obwohl ich das Kind vermessen habe, passt er nicht und fällt eher wie eine 134 aus. 
Vielleicht gibt es ja bei euch ein Kommunionkind dass noch einen Bolero zum überziehen benötigt?

Der Bolero ist außen aus einem schlichten, weichen Baumwollstoff genäht und innen mit Polyesterfutter gefüttert. So ergibt sich eine gute Festigkeit für den festlichen Anlass.
Er kostet 30 Euro plus ggf. Versand. Bei Interesse schreibt mir doch eine Mail (Link im Profil und im Brief-Button rechts).

Liebe Grüße, Nadine  

Schnitt: Willemientje von Farbenmix

Montag, 17. März 2014

#pinkparty

Habt ihr ihn vermisst, den Geburtstagspost?
Bisher habe ich zum meinem Geburtstag immer ein paar Zeilen geschrieben, doch in diesem Jahr lag mein Geburtstag zeitgleich mit dem Auftakt zu den Vorabi-Klausuren und so hieß es erstmal Bon anniversaire! gefolgt von der ersten LK-Klausur...
Deshalb wurde erst am vergangenen Wochenende gefeiert. Wochenlang hatte ich bei Pinterest (klick auf den "P"-Button" rechts) Ideen für die Feier mit den Mädels gesammelt und dann Stunden in der Küche verbracht um diese kleine Tafel herzurichten.








Als die Tafel gedeckt war musste ich unbedingt ein paar Bilder machen eher sie gerupft wird, bei den Erdbeer-Smoothies gab es dann nämlich kein Halten mehr. Neben Omas weltbesten Erdbeerboden, den ich mir von ihr immer zum Geburtstag wünsche, habe ich eine Regenbogentorte und Cakepops gemacht. Die Cakepops... boa! nie wieder. Ich schwöre. Was eine Arbeit. Irgendwann um halb zwei Nachts habe ich dann die Kuvertüre samt Wasserbad in den Kühlschrank gestellt und kam so gerade noch im Bett an... Mir persönlich waren sie zum Glück auch zu mächtig. Kann ich also gut drauf verzichten. Der Regenbogentorte ist wohl jeder Blogger schon einmal begegnet. Der Arbeitsaufwand ist für ein solches Ergebnis sogar noch vertretbar, denn das erste Stück anzuschneiden entschädigt für alles! Sie schmeckte uns auch wirklich gut, aber auch hier -> määäächtig (also ganz kleine Stücke schneiden).

Es wurde ein schöner Nachmittag der ganz sicher noch lange in Erinnerung bleibt und ich bin immer noch ein ganz kleines bisschen stolz auf die Tafel, wenn ich das mal schreiben darf. Ich liebe es einfach mir so etwas auszudenken und umzusetzen :-)

Liebe Grüße, Nadine

Erdbeer-Smoothies: Chefkoch *klick* (könnte etwas süßer sein!)
Cakepops: WunderkartenBlog *klick*
Regenbogentorte: WunderkartenBlog *klick* 

Dienstag, 4. März 2014

Kindermode zum kindsein

Neben den Abi-Vorbereitungen mache ich mir Gedanken was ich zukünftig anbieten möchte und was sich von anderen abhebt.
  Meist ist der Anstoß ganz simpel. Dann wird gebastelt, genäht und anschließend durch die Nachbarszwerge auf Herz und Nieren getestet. Sie soll alles mitmachen, nirgends kneifen und bei allen Abenteuern dabei sein dürfen - Kindermode zum kindsein eben.


Als der Räuber in den Kindergarten kam, störte die Jeans. Sie kniff, schnürrte ein, war unpraktisch für den selbstständigen Toilettengang und zum selber anziehen. Ich lies mir etwas einfallen und wir testeten verschiedene Schnitte durch. Geblieben ist es dann bei einer Abwandlung der Frida Hose (Milchmonster), die ich mit durchrutschhämmenden Patches versah. Der Räuber trägt nun nichts anderes mehr im Kindergarten und der Härtetest zeigte sogar, dass sie einen Bobbycar-Sturz ohne Spuren verkraftet - So muss das sein!

Nun wünschte sich die Nachbarin Sweatjacken, die auch den Po warm halten und etwas länger sind. Die Mädchenjacke hatte ich ja schon vor ein paar Wochen gezeigt und ist seitdem ständig unterwegs. Aber für einen Jungen? Schnitttechnisch ließ sich nichts fertiges finden, also machte ich mich selbst ans Werk. Heraus kam eine coole Long-Sweatjacke für den Räuber. Perfekt zum Überziehen an lauen Frühlingstagen oder zusammen mit einer "Kindergartenhose" als Tobe/Jogginganzug.







Ihr seht, hier läuft einiges und ich hoffe ich kann dann nach dem Abi mit einer kleinen Auswahl von Grundmodellen so richtig starten :-)

Liebe Grüße, Nadine