Donnerstag, 30. Januar 2014

Habt ihrs schon bemerkt?

Schon so lange war ich mit meinem Bloglayout unzufrieden... das war einfach nicht mehr ich. Ich fühlte mich diesem bunt bunt kunterbunt entwachsen, wollte klare Strukturen. Vielleicht auch weil sich vor genau einem halben Jahr unser Leben so verändert hat... Tapetenwechsel so zu sagen.

Wir saßen vorhin so am Esstisch und es entwickelte sich schnell so ein Revue passieren des neuen Lebensmittelpunkts. Wie schnell wir uns hier doch eingelebt haben und wie sich Altlasten von allein auflösten, dass Ordnung gar nicht sooo schwer ist, wenn viel mehr Dinge ihren Platz haben und das man morgens vor Schule und Arbeit wirklich in Ruhe Frühstücken kann! Habe ich vorher immer erst in der Schule gegessen, ist es hier noch nicht vorgekommen ohne etwas im Magen aus dem Haus zu gehen. Gegessen wird zusammen! So gut wie immer. Vorher hat jeder gegessen wenn er Hunger hatte. Nicht zu vergessen, wie toll so ein Nähzimmer ist. Nun kann einfach alles so liegen bleiben, Tür zu und später kann ich an selber Stelle weitermachen ohne erst wieder alles zusammen zu suchen. Es sind vor allem die kleinen Dinge, die wir hier jeden Tag schätzen. Denn die "Baustelle" wurde unser ZUHAUSE!

Nun hoffe ich, dass euch die neuen Tapeten hier gefallen und ihr euch auch hier gut einlebt <3

Liebe Grüße, Nadine

PS: Ist die Schrift von den Post bei euch richtig schwarz? Bei mir sieht es so grau aus, aber daran habe (eigentlich) ich nichts geändert?! 
PPS: Kommentare freischalten per Smartphone ist auch keine gute Idee und jetzt sind die ersten Kommentare zu diesem Post weg, auch mit der Frage welche Schriftart etwas ist... bitte noch mal melden :-(

Dienstag, 28. Januar 2014

#lebensaufgabe #dufflecoat #nähenisttoll

Unter diesen Hachtags fieberte eine ganze Horde Instagrammer wochenlang beim nähen meines Traummantels mit und bei jedem Bild brach erneute Euphorie aus. Ich habe mich so sehr darüber gefreut und weiß auch nicht ob ich ohne das Mitfiebern schon fertig wäre, geschweige denn weitergenäht hätte. Ihr habt mir so manchen Abend "in den Hintern getreten" weiter zu machen. Vielen, vielen Dank dafür :-)

Doch fangen wir von Vorne an, denn die Idee einen Dufflecoat zu nähen hatte ich vor sage und schreibe 2,5 Jahren! Da brachte ich mir den dunklen Wollwalk vom Stoffmarkt mit. Dann fand ich lange keinen Schnitt, hatte keine Zeit und letztlich keine Courage einfach anzufangen, weil ich schon beim lesen der Ottobre-Anleitung leicht verzweifelte. Schlussendlich sagte ich mir dann, dass es schon irgendwie klappt und sich beim nähen die unverstandenen Dinge schon von selbst erklären.





Also schnitt ich die 25 Teile des Außenmantels zu. uff, das war eine Aufgabe... Das Nähen ging gar nicht mal so schlecht, aber ich sollte mich kennen und so staß ich auf ein bekanntes Problem... keine Lust das Innenfutter zu zu schneiden und somit erstmal eine kleine Pause. Aber auf keinen Fall sollte mein Traummantel aus UFO enden! Irgendwann schnitt ich auch endlich das Futter zu und so konnte mein Mantel der Vollendung näherrücken. Am Samstag war ich zum Nähtreffen bei Lillestoff in Hannover, wo ich erstmal eine Krisensitzung abhalten musste. Denn die Anleitung für das Zusammennähen von Außenmantel und Innenfutter ergab beim Beleg einfach keinen Sinn, zumindest lies sich der Sinn nicht erschließen. Irgendwie gelang es mir nachher eine Nähweise zu finden mit der ich mich arrangieren konnte. Dann dieser Moment... die letzte Naht... Anprobe... den Stolz konnte ich mir nicht verkneifen, so lange wollte ich so einen Dufflecoat haben und nun hatte ich ihn selbst genäht!

Liebe Grüße, Nadine

Dufflecoat: Käpykuusi aus der Ottobre 6/2012 genäht in Gr. 170 (Hätte aber nicht enger sein dürfen!, Wollwalk vom Stoffmarkt, Futterstoff und Knebelverschlüsse aus den heimischen Stoffgeschäften
Mütze: Made by Wolltaire über Dawanda

Mittwoch, 22. Januar 2014

Glück im Doppelpack

Das pure Glück im Doppelpack gab es für Melanie/Creativfourkids. Melanies Blog gehörte zu den ersten die ich verfolgte und sie näht so traumhafte Kindersachen seien es Designbeispiele, Aufträge oder Lieblingssachen für ihre eigenen Kinder. Anfang des Monats ist noch einmal kleiner Trägernachwuchs geschlüpft - im süßen Doppelpack *hachz* 
Als ich die ersten Bildchen der kleinen Damen bei Instagram sah, war es um mich geschehen und ich konnte nicht anders als ihnen ein kleines Set zu nähen.




Entschieden habe ich mich für schlichte Kombis aus Strampelsack, Halstuch und Schnullikette. Wo ich doch aus der Stadt DER P*cksäcke komme ;-) Ich freue mich schon sehr auf Tragebilder und ganz viel Zwillingscontent auf Instagram und im Blog. Die beiden sind einfach zum knuddeln. 

Liebe Grüße, Nadine


Schnitt Strampelsack: ehemaliges "Wer hat die Schere"-Freebie
Schnitt Halstuch: eigenes
Schnulliketten: Frei Schnauze aber unter Beachtung der DIN-Norm!

Sonntag, 12. Januar 2014

Schwedenliebe

Die Ferien gingen mal wieder wie im Fluge vorbei. Ich habe endlich meinen schon so lange geplanten Dufflecoat angefangen und wir haben ein neues Hobby für uns entdeckt. Sobald die Sonne kitzelt, zieht es uns nach draußen zum Geocachen.

Für meine beste Freundin entstand nachträglich zu ihrem Geburtstag im Dezember aber noch ein ganz besonderes Kissen.





Sie liebt Schweden über alles und schon so manches mal wenn sie wieder über eine schöne Zeit in Stockholm geschwärmt hat, musste ich daran denken, dass sie vielleicht irgendwann für immer in dieses Land geht. Das ist vorerst nicht geplant aber mit dem Abitur werden sich auch unsere Wege etwas ändern. Da dachte ich mir, ich nähe ihr etwas was uns immer verbindet.

Den Spruch auf der Vorderseite hat mir ein Bekannter nach dieser Vorlage ins schwedische übersetzt:
"Für immer zusammen und niemals getrennt, vielleicht in der Entfernung aber nie vom Herzen" - Verfasser unbekannt.

Das war ganz schön mutig von mir, den Spruch ohne Programm so direkt auf das fertige Vorderteil zu sticken und das möglichst gleichmäßig. Da habe ich echt gebangt, aber es hat geklappt.
Auf der Rückseite habe ich noch eine Widmung und das Jahr eingestickt (Ja, das war noch 2013, ich hab mich nicht verstickt!). 
Ich bin mir sicher, dass dieses Kissen sie eine lange Zeit begleiten wird :-)

Liebe Grüße, Nadine

Donnerstag, 2. Januar 2014

Pluma-Kombi

Sandras wunderschöne Pluma-Stoffe von Lillestoff konnten auch hier nicht lange im Regal liegen. Ganz schnell hatte ich eine Idee was ich daraus nähen wollte. Da solche Ideen bei mir immer schnell umgesetzt werden wollen und ja auch gerade Ferien sind, habe ich mich sofort an die Arbeit gemacht. Herausgekommen ist eine bequeme Kombi für kleine große Mädchen.








Es war mal wieder ein lustiges "Shooting". Die Mäuse machen das so toll und meist komme ich mit der Kamera gar nicht hinterher wenn sie so schön herumblödeln. An den Bildern habe ich letzte Nacht eine ganze Weile geschraubt, leider will Blogger das nicht so schön darstellen wie das bei mir auf dem Laptop aussieht. Schade.

Von Sandras Stoffen sind wir total begeistert. Die Farben sind einfach der Oberkracher und das schöne Feder-Motiv läd zum ausschneiden und aufnähen gerade zu ein. Ich fand die Tunika so schön, dass ich mir sofort noch die selbe genäht habe. Als Schnitt habe ich Lina von Frau Liebstes genommen und Vorder- und Hinterteil eine Nummer größer und etwas ausgestellt zugeschnitten - Passt super. 
Bei der Knickerbocker habe ich echt geflucht. Das Schnittmuster ist für ein randloses drucken eingerichtet, dass aber die wenigsten Drucker können (und natürlich nicht vor dem Kauf angegeben war). Mein Drucker kann eben auch nicht randlos drucken und so hatte ich mit der größten Druckereinstellung die ging, immer noch 3mm zu wenig an der Kontrolllinie. Das wirkt sich natürlich ganz schön auf den Schnitt aus, hat bei uns aber trotzdem noch gepasst - puh. Die meisten guten Ebooks haben deshalb auch immer etwas Rand der weggeschnitten werden muss, aber dann passt das auch. Für die Knickerbocker von Madame Jordan kann ich also nicht wirklich eine Kaufempfehlung aussprechen, es sei denn man kann randlos drucken!
Das Lieblingsmädchen war von der Kombi auf jeden Fall total begeistert und wollte sie am liebsten anbehalten.

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Stoffe: Pluma blue von Lila-Lotta/Lillestoff, Curry-Sweat von StoffundStil, Streifen vom Stoffmarkt
Tunika: verändertes Lina-Shirt von Frau Liebstes erhältlich bei Kibadoo
Hose: Knickerbocker von Madame Jordan, Achtung randloses drucken erforderlich!