Freitag, 5. Dezember 2014

Buchstaben nähen ist Meditation


Nach den vielen Kleidungsstücken zeige ich euch heute schnell zwei wundervolle Namenskissen. 
Das eine war mein Geschenk zur Geburt der kleinen Franziska, dessen Mama ich hier im Dorf über das Nähen kennengelernt habe. Da sie aber überwiegend Kleidung näht, wollte ich sie damit nicht auch noch beschenken. Das kann sie selber total toll. Aber ein Kissen fürs Kinderzimmer macht sich doch immer gut. 
Das andere Kissen wird das Christkind der kleinen Ida unter den Weihnachtsbaum legen.


Das Nähen der Buchstaben hat schon etwas meditatives wenn sich das Füßchen in Milimeter-Etappen fortbewegt, aber das Resultat ist soooo schön.

Liebe Grüße, Nadine

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,

    die Kissen sehen toll aus. Wie hast du die Buchstaben denn aufgenäht? Mit einem ganz engen Zickzackstich? Das sieht aus wie gestickt.
    Liebe Grüße
    Cornelia
    PS: Kompliment auch zur Waldemar Hose. Die sieht superschick aus. Sowas kann ich mir auch supergut an meinen Räubern vorstellen. Aber da habe ich noch zuviel Respekt davor, um es selber zu nähen. Wahnsinn, was du alles kannst und schaffst!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cornelia,
      vielen Dank! Genau die Buchstaben sind mit einem engen Zickzack appliziert.
      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  2. Liebe Nadine,
    die Kissen sind total schön!
    Da werden sich die neuen Besitzer bestimmt freuen!
    Liebe Grüße Mona!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadine,

    nochmal vielen Dank für das wunderschöne Kissen!
    Es wurde schon von vielen bewundert und bestaunt!
    Jetzt bin ich für den großen Bruder in Zugzwang - er will auch ein Kissen mit Namen, bisher hat er 'nur' einen Elefantös...

    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline