Sonntag, 16. November 2014

Zeitlos


Was mir gerade so durch den Kopf geht: Was ist schon Zeit... 
Eine physikalische Größe für das Zusammenspiel einer unumkehrbaren Abfolge von Ereignissen und der Zukunft. 
Zeit hat für mich in den letzten Monaten noch eine andere Bedeutung bekommen: Wachsen. Reifen.


Warum entscheiden sich so viele junge Menschen nach ihrem Schulabschluss für ein Jahr Auszeit? Spricht nicht gerade die Schulzeitverkürzung für die Forderung nach einem raschen, frühen Karrierebeginn? Dann ist wieder vom Leiden der Studierfährigkeit der Studienanfänger die Rede. Ist ein junger Mensch nach der Schule wirklich vorbereitet fürs Leben? 
Ich hatte für mich beschlossen, nein. Und es war die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können.
In den vergangenen Monaten bin ich gefühlt einen halben Meter gewachsen. An mir, an den Aufgaben die sich mir stellten. Ich kann mir einen Alltag ohne meine Minimonster schon gar nicht mehr vorstellen. Auch wenn ich mich immer auf das Wochenende freue, fehlen sie mir dann schon wieder. Ich glaube dieser Impuls fehlte mir, um für mich zu wissen, dass es mein Weg ist.


Im örtlichen Stoffladen habe ich bei einem kurzen Abstecher die Mantel- und Anzugstoffe entdeckt. Sie sind ganz weich angeraut aber etwas fester. Ich ließ mir jeweils 40cm abschneiden um daraus einen Schal zu nähen. 
Gestern war meine Freundin Lena zu Besuch, die sich auch unbedingt einen solchen Schal nähen wollte. Also waren wir im Stoffladen, haben Stoff für ihren Schal ausgesucht, haben genäht und anschließend Bilder von unseren Schals gemacht. Weil wir noch ein bisschen Zeit hatten, haben wir sogar noch die ersten Plätzchen des Jahres gebacken. Wir haben einfach gemacht, wonach uns war. 

Die Schals haben also ein Maß von 40x140cm und werden zweimal um den Hals geschlungen. Durch die Festigkeit der Stoffe bekommen die Schals einen tollen Stand, schmiegen sich aber gleichzeitig warm an den Hals. Das zeitlose Stoffdesign macht ihn vielseitig tragbar und lässt ihn so gar nicht selbstgemacht wirken.
Experimentiert ruhig mal mit Stoffen, denen ihr sonst keinen Blick schenkt. 

Heute machen wir uns einen gemütlichen Papa-Tochter-Tag mit lange schlafen, spätem Frühstück und gleich machen wir uns auf den Weg nach Halle (Westfalen). Dort ist an diesem Wochenende die "Unikat". Eine Kunsthandwerker- und Designmesse. Ich bin ja sehr gespannt, denn eigentlich gehe ich nicht mehr gerne auf diese Messen. Es machen ja eh alle das gleiche.

Liebe Grüße, Nadine

Kommentare:

  1. Toole Schals und weise Worte! Auch ich habe nach dem Abi ein Jahr au-pair im Ausland gemacht. Die beste Entscheidung für mich damals!

    AntwortenLöschen
  2. Eure Schals sehen so klasse... ähm, klassisch... ach, beides... aus und lassen euch so erwachsen wirken. Wirklich wirklich schön. In dem Regal muss ich dann doch auch mal schauen. Auch als Geschenk für einen Mann sicher schön, denn mit den bunten Stoffen wissen sie ja oft nicht so viel anzufangen. Und was du schreibst. Ja. Mir hat mein Jahr Pakrtikum bei der Stadt auch gut gefallen, man lernt so viel und vor allem auch Leute kennen und muss sich ganz anders beweisen. Außerdem ist das Ziel vor Augen viel klarer, denn ohne das ist ein Studium unmöglich.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine,
    schöne und gute Gedanken! Lustigerweise war ich gerade dabei einen ganz ähnlichen Post zum Thema Entscheidungen zu schreiben, als deiner auftauchte :D (Meiner kommt wohl Dienstag.) Ich lese deinen Blog schon eine Weile und sehr gerne, jemand in diesem Alter ist ja in der Kreativblogger-Szene so weit ich diese überschaue doch eher ungewöhnlich. Ich bin selber (erst?) 24, mittlerweile kurz vor Ende des Masterstudiums und bereue heute leider ganz viele Entscheidungen und vor allem mir nach dem Abi nicht mehr Zeit gelassen zu haben! Bleibt mir nur zu hoffen, irgendwie die Kurve zu kriegen und auf den "richtigen" abzubiegen...
    Wünsche dir jedenfalls alles Gute auf deinem und werde ihn soweit du diesen hier teilst weiter verfolgen :-)
    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Diese ganzen Diskussionen mit höher, schneller, weiter nerven mich mittlerweile soooo sehr! Ebenso wie die Diskussionen um G8, damit die Kinder schneller dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Dabei ist die Schul- und Studienzeit eine der schönsten Phasen des Lebens! Toll, dass ihr gestern einfach gemacht habt, nach was euch war! Tolle Schals habt ihr euch genäht! Du hast recht, mal so ganz anders!
    LG Uli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadine,
    Die schals sind klasse geworden!
    Deine Entscheidung kann dir keiner abnehmen und im Endeffekt geht es um dein leben, um dein Glück! Sei froh, dass du für dich die richtige Entscheidung getroffen hast!
    Mir ging es ähnlich mit der Entscheidung wie lange ich Elterzeit nehmen will. War 3 Jahre lang zu Hause und habe mich voll auf meine Kurze konzentriert. Mein Mann und ich haben das zusammen entschieden und es war die richtige Entscheidung! Nach 3 Jahren kann man immer noch zurück in den Job ;-)
    Glg
    Nadine

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline