Montag, 31. Dezember 2012

Jahresrückblick 2012

 Ich erinnere mich noch, wie ich im letzten Jahr meine "Zwölf aus 2011" verfasst habe... Das Jahr ist wirklich so schnell dahin gerannt. Es kommt mir wie gestern vor, als wir Silvester mit den Nachbarn im Schnee angestoßen haben und Wunderkerzen in den Schnee gesteckt haben *lach*

JANUAR: Das Jahr beginnt mit einer neuen Uhr für mich und einem Nähtreffen. Mitte des Monats bekam ich endlich meinen lang-ersehnten Nähplatz mit einem festen Ort für meine Maschinen, die nun nicht herum geschleppt werden müssen. Für meine Freundin machte sich eine ISABELLA-Tasche vom kalten Deutschland auf den weiten Weg nach Australien um dort am Strand spazieren geführt zu werden.
Im FEBRUAR nähte ich mir eine super-dicke-bunte-kuschel-Danai-Jacke und machte mich auf den Weg zur Hausmesse bei Swafing. Dort traf ich viele liebe Menschen, die mir in diesem Jahr noch öfter begegneten. Das normale Leben Schritt weiter fort und ich war glücklich über meine bestandene Theorie-Prüfung für den Führerschein. Frau Liebstes brachte ihr erstes Kleidungsebook LINA raus, dass ich auf Herz und Nieren testen durfte. Highlight des Monats war der Rosenmontag. Im Partnerlook hoppelten zwei Hasen durch die Stadt.

Im MÄRZ zog eine Stickmaschine bei mir ein, die ich erst einmal gründlich testen musste. Auch ein bisschen mehr Ordnung in Form eines bunten Nähkästchens kam an meinen Nähplatz, dass ich noch immer heiß und innig liebe.


Der APRIL war zunächst ein Frau-Liebstes Monat. Für einen Tausch habe ich ein paar Geldbörsen nach ihrem Schnitt genäht. Danach folgte eine LINA und schließlich das grandiose Nähtreffen bei ihr, bei der ich mit meiner ersten Feliz-Kombi begann und anschließend ganz tolle Bilder mit der kleinen N. machen durfte. Für die Enkelin meiner Nachbarn nähte ich noch ein buntes Knuffelpferdchen mit allem, was ein Pferd so braucht.


Im MAI war es hier stiller als es eigentlich war, da ich heimlich an meinen ersten Designbeispielen für Farbenmix genäht habe. Das Shirt war ein kleiner Teaser für die bald folgenden Designbeispiele. Mit meiner Oma besuchte ich ihre alte Heimat und nähte dort eine große Krabbeldecke. Mein Nachbarskind wurde 6 und wünschte sich ein Fuchs-Shirt, dass leider zu klein geriet, aber dem kleinen "Bruder" passte. Schließlich waren beide glückliche Besitzer eines Fuchs-Shirts. Frau Gretelies brachte ihr Taschen-Ebook JOSIPA heraus, welches eine tolle Tasche für mich ergab.

Im JUNI waren wir dann noch mal kurz weg und haben ein Stück Lahn erpaddelt. An der Nähecke wurde weiter gewerkelt und bekam einen Lampion. Mein Wunsch nach einem Smartphone wuchs und so wanderten ein paar Stücke für euch in den Flohmarktblog.

Im JULI suchten zwei freche Gesellen ein neues Nest. Der Lieblingszwerg bekam eine Fleecejacke und staubte sich ein Fußballtrikot ab. Meine Feliz-Leidenschaft durfte ich weiter ausleben und eine punktige Einschulungskombi nähen. Am Ende des Monats durfte ich euch meine Designbeispiele zu den Bubble-mini-Stars präsentieren.


Im AUGUST besuchte ich lieb gewonnene Bekannte und traf eine weitere Nähbekanntschaft mit der Wangerooge unsicher gemacht wurde. Mitte des Monats durfte ich euch zwei Schnittmuster der Farbenmix-Herbstkollektion vorstellen. Die Schule begann wieder und 3 kleine i-Dötze machten sich mit von mir genähten Gewändern auf den Weg in einen neuen Lebensabschnitt. Der Lieblingszwerg war stolz, im Kiga nun ein großer zu sein und ich zeigte euch, dass man auch für Jungs bunt aber cool nähen kann.


Im SEPTEMBER löste ich ein Versprechen ein und nähte meiner kleinen Freundin eine Juniz für die Schule und ich begann, auch meinen Vater zu benähen.



Im Oktober nahmen wir wieder reiss aus und verbrachten eine wunderschöne Woche auf Hiddensee. Dafür hatte ich meinem Papa zuvor eine Softshelljacke genäht. Ich nähte einige Hoodies für mich und zeigte ich euch, wie man mit Klebevlies und Textilfarbe tolle Schriftzüge zaubern kann.

Im November lernte ich endlich mit der Häkelnadel umzugehen und brachte ein altes UFO zu Ende. Ich schrieb eine Anleitung für kleine Seesäcke, präsentierte euch Angelas NähMos und nähte einen süßen Hasen aus einer Socke. Mitte des Monats kämpfte ich mit meiner FLORAbella-Tasche, entschied den Kampf aber schließlich für mich(mittlerweile hat der RV den Geist aufgeben, nun hängt sie vorerst am Nagel..) und nähte eine MINA-Kombi.




Im DEZEMBER habe ich sehr viel genäht und auch immer noch nicht alles gezeigt! Der Hoodie-Schnitt KANGA von Jolijou mauserte sich zu meinem Lieblingsschnitt und ich lernte wieder wie schön es ist ein Buch zu lesen (Zwangslesen in der Schule macht nämlich keinen Spaß! Ich sage nur "Iphigenie auf Tauris"...). Besonders viel Spaß gemacht, hat mir das Beziehen der Babyschale und das Nähen der süßen Einschlagdecke. Das letzte Bild meines Jahresrückblicks ist wieder meine Nähecke - Sie wächst und gedeiht!

Das waren meine zwölf Monate 2012 im Rückblick :-)
Ich freue mich schon sehr auf meine "Zwölf aus 2013" im neuen Jahr. So viel sei gesagt, bei uns und mir wird sich einiges ändern! Ich freue mich schon sehr darauf.

Nun wünsche ich euch ein paar ruhige Tage und einen guten Rutsch´in ein tolles, gesundes und kreatives Jahr 2013!

Liebe Grüße, Fusselline

Samstag, 29. Dezember 2012

Schoßhund




Ich gehöre ja zu den Menschen, die sehr viel mit dem Laptop arbeiten und dass natürlich am liebsten auf dem Sofa *g
So richtig bequem ist das mit dem Laptop auf dem Schoß aber nicht,gerade  wenn man so ein glattes Modell hat, das immer droht von den Knien zu rutschen... (und gesund ohne hin nicht!).

Abhilfe schafft nun mein Schoßhund! Das Ebook versteckte sich ebenfalls hinter einer Kugel im Farbenmix-Adventskalender. Der "Schoßhund" war mir zuvor gar nicht aufgefallen, habe ich doch schon länger überlegt, so ein Laptop-Kissen zu nähen.
Zum Füllen stellte mir mein Papa seine Kissenrolle zur Verfügung und schon konnte ich loslegen.
Zum Reißverschluss einnähen war ich heute zu faul *lach* Stattdessen habe ich mein Knopflochgummi getestet. Klappt wirklich gut, aber nächstes mal keine Snaps als Knöpfe nehmen...

Was soll ich sagen? Ich liebe meinen Schoßhund! Gemütlicher kann man gar nicht mit dem Laptop auf dem Sofa arbeiten :-)

Liebe Grüße, Fusselline

Schnitt: Ebook SCHOßHUND von Farbenmix

Freitag, 28. Dezember 2012

Der bunteste Adventskalender


Auch ich durfte mich an dem tollen Adventskalender von Farbenmix erfreuen. Jeden Morgen saß ich mit dem Smartphone am Frühstückstisch und klickte meine Kugel auf. Mal ein Band, mal ein paar Aufkleber, mal ein paar Etiketten, dazu noch Postkarten, Knopfloch-Gummi, Klebeband, Stylefix und allerlei anderer Tüddelkram... schön wars! Dazu noch viele Ebooks die tagweise für alle zum gratis Download bereit standen und der gute Sinn hinter dieser Aktion, zusammen mit dem Nahow-Verein, Geld für den Erhalt der Schneiderschule in Kamerun zusammen zu bekommen.
Ich kann nur sagen, es war eine grandiose Aktion, die mit so viel Liebe und Arbeit des Farbenmix-Teams durchgeführt wurde! Ich habe Bilder und Videos der Adventskalender-Packerei im blau-weißen Social-network gesehen und kann mir vorstellen, mit welcher Arbeit, Einsatz und logistischen Aufwand diese Aktion verbunden war und dann kam gestern ein buntes, liebevoll verpacktes Päckchen an. Der Karton ausgekleidet mit rotem Seidenpapier und hier und da noch ein schöner Aufkleber. Wenn ich mir vorstellen, dass Farbenmix weit über 1000 Kalender verkauft und verschickt hat, dann kann ich davor nur den Hut ziehen und mich über mein Päckchen freuen. 

DANKE FARBENMIX!


Am Morgen des 24. öffnete ich wie immer meine Kugel im Adventskalender und durfte mich zusätzlich über das neue Ebook "Geheimnisträger" freuen. Von Kuschel- und Dekogedöns kann man ja nie genug haben und so musste der Vogel auch gleich in der nächsten freien Minute genäht werden.



Ich liebe meinen Geheimnisträger! Eine klasse Idee und ein toller Schnitt mit vielen Variationsmöglichkeiten. Davon könnte ich glatt ein paar mehr nähen.

Liebe Grüße, Fusselline

Schnitt: Ebook Geheimnisträger von Farbenmix

Bescherung Teil 2









Die war ich euch ja noch schuldig!

Die neue Stickdatei "Mahlzeit" von Jolijou fand ich sofort spitze, jedoch fehlte mich noch der Kaufanreiz...
Als meine Tante sich dann etwas für ihre neue Küche wünschte, fiel mir sofort ein, dass ich ihr doch ein paar Platzdeckchen schenken könnte. Also Stickdatei und Filzplatten organisiert, aus Zeitmangel leider nur Bastelfilz gefunden und losgestickt.
Das war gar nicht so einfach, die dicken Platten in die Stickmaschine einzuspannen... Es klappte dann mit Klebevlies und gesticktem Heftrahmen. Noch ein Webband aufnähen und fertig :-)

Für meine Oma, die viel backt und kocht, habe ich einen Bezug für einen Rezepte-Ordner genäht, in dem ich meine Lieblings-Back- und Kochrezepte geheftet habe. Der Bezug war gar nicht so einfach... man sollte eben nicht 4mm dicken Filz versuchen zu doppeln und die Einschlaglaschen noch kräftig verstärken... das Wenden hat dann mein Papa übernommen. Wir haben es geschafft, auch wenn manche Nähte dabei etwas gelitten haben und ich mit der Hand nacharbeiten musste, aber es hat sich gelohnt. So einen Ordner werde ich für uns auch noch mal nähen, aber dann mit dünnerem Filz!

Alle haben sich über ihre Geschenke gefreut! Die Platzdeckchen passten auch farblich perfekt in die renovierte Küche meiner Tante :-)

Liebe Grüße, Fusselline

Stickdatei: MAHLZEIT von Huups

Dienstag, 25. Dezember 2012

Mein Weihnachtskleid


Ok. Weil ich noch nicht weiß, ob ich morgen zum bloggen komme, zeige ich euch heute auch noch mein Weihnachtskleid.
Die Bilder mag ich zwar immer noch nicht, daher auch nur eins *g

Genäht habe ich LUCILLE von Jolijou aus dunkelblauem Jersey, jedoch mit einem normalen Ausschnitt. Einfach ein normalen Shirt-Schnitt nehmen, auflegen und abändern. Ich habe den Schnitt JOANA dafür verwendet.

An den Saum und die Ärmel wollte ich noch Spitze nähen. Die hatte ich extra gekauft. Dann beim Nähen Sonntag Nachmittag - Aaaaaah 20cm zu wenig gekauft! Den Saum und einen Ärmel natürlich schon fertig gehabt und mit 3-fach-Zickzack festgenäht. Also nichts mit wieder abtrennen... Ob der Stoffladen wohl an Heiligabend geöffnet hat? - Er hatte! So konnte ich mein Weihnachtskleid noch auf den letzten Drücker fertig nähen und zur Bescherung tragen :-)
So, hier wird jetzt noch mal "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" geschaut und zugeschnitten. Auf meiner Liste stehen eine Uggla-Eule, ein Geheimnisträger und Kanga,... - Ich freue mich auf die Nachtschicht *lach*

Liebe Grüße, Fusselline

Schnitt: LUCILLE von Farbenmix

Fröhliche Weihnachten! - Bescherung Teil 1

Erst erscheint die Zeit bis Heiligabend ewig und dann ist er ganz plötzlich da...
Natürlich auch nichts vorbereitet. Von Ferienbeginn bis Heiligabend sind schließlich 3,5 Tage, das wird schon klappen... - Natürlich ;-)
Zwei Nachtschichten eingelegt - Oh wie habe ich das vermisst *grins* Ich bin und bleibe eine Nachtnäherin.
Und es ist auch alles fertig geworden, außer einen Hoodie für Papa, aber darüber freut er sich ja auch noch in den nächsten Tagen.

Die Kissenparade:


Für meine Mama gab es ein Sofakissen:

Weil mir die Stoffkombi so gut gefiel, habe ich auch gleich noch ein neues Kuschelkissen für mich genäht und mir damit auch selbst einen kleinen Wunsch erfüllt :-)

Papa ging an Heiligabend natürlich auch nicht ganz leer aus. Ich habe seinem Sofa-/Computerkissen einen neuen Bezug verpasst:

Ich habe mir auch noch ein Weihnachtskleid genäht, aber da bin ich mit den Bildern noch nicht zufrieden. Das reiche ich die Tage nach ;-)

Wir haben Heiligabend wie immer mit der Familie verlebt. Haben wie immer Kartoffelsalat und Würstchen gegessen und dann die Geschenke unter dem Tannenbaum ausgepackt. Danach haben wir alle zusammen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" geschaut und den Abend bei Mandarinen, Nüssen und Schokolade ausklingen lassen.
Schön wars!

Ich hoffe ihr hattet auch so einen schönen Heiligabend. 

Liebe Grüße, Fusselline

Schnitt: Nach Maßen Selbstgebastelt
Stickdateien: Spiegelwald von Huups, Schwedische Tischdecke und Speedy-stars von Kunterbuntdesign 

Sonntag, 23. Dezember 2012

Fussellines Buntland oder mein Wichtelgeschenk



Dass wir in unserer Nähtreff-Gruppe gewichtelt haben, hatte ich ja schon geschrieben.
Ich habe von meinem Wichtel, der lieben Christina, eine To-do-Magnetwand für den Nähplatz bekommen. Da ich platztechnisch doch (noch) etwas begrenzt bin, musste mein Eulenbild weichen und ich etwas umdekorieren. Aber schön ist es und vor allem gemütlich BUNT :-) 

DANKE liebe Christina
Bei ihr könnt ihr die Wand und auch mein Wichtelgeschenk für sie sehen (Wir hatten uns nämlich gegenseitig *g) *klick*.

Meine genähten Weihnachtsgeschenke kann ich euch leider noch nicht zeigen, der Feind liest mit... *g

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent!
Liebe Grüße, Fusselline

Samstag, 22. Dezember 2012

Kleinigkeiten als Glücklichmacher oder der Sinn von Weihnachten



Übermorgen ist Heiligabend und wenn ich mich so umhöre, kommt es mir vor, als wäre Weihnachten eine Verpflichtung einen bestimmten Geldbetrag zu schenken oder hin und her zu schenken. Es scheint als wäre Weihnachten der "Jetzt MUSS ich jedem etwas schenken"-Tag. Also wird irgendetwas für einen Betrag-X gekauft. Ist das der Sinn von Weihnachten? Jetzt wird es etwas religiös... Weihnachten soll uns an die Geburt von Jesus erinnern. Als Botschafter von Gott, dass Gott die Menschen liebt. Mit Jesus wurde Gott den Menschen nahe gebracht. Damit wir Menschen etwas greifen können. Jesus sollte zeigen, dass Gott da ist und an die Menschen auf der Welt denkt und sie liebt. Diesen Brauch sollten wir weiter führen, unseren Lieben zeigen, dass wir sie lieben und wir an sie gedacht haben - Das bedeutet für mich nicht dass ein Geschenk einen bestimmten Wert haben muss. Ich möchte dass man sich Gedanken macht, etwas schenkt, dass der Beschenkte gebrauchen kann. Es ist mir völlig egal ob da unter dem Weihnachtsbaum ein Laptop liegt, oder der mit Liebe handgemachte, kleine Taschenanhänger. Es ist doch selbe Freude, wenn man seine Erwartungen beschränkt. Hauptsache der Schenkende hat sich etwas dabei gedacht und wenn der Schenkende der Meinung ist, dass ich gerade nichts brauche, dann MUSS da unter dem Weihnachtsbaum auch nichts liegen. Vielleicht brauche ich ja im April, Mai oder Juni etwas, wenn mir dieser Wunsch dann erfüllt wird, freue ich mich doch genauso! 

In den letzten Wochen durfte ich einige liebevoll verpackte Kleinigkeiten aus dem Postkasten (auch dem Virtuellen) fischen, von Menschen die mir eine Freude machen wollten, die an mich gedacht haben. Es waren Kleinigkeiten. Selbst entworfene Weihnachtskarten, genau passend, dass ich noch an meine Lieben schreiben konnte, ein süßer Anhänger, ein Ebook oder etwas selbst gemachtes für das nächste Nähprojekt. Jeder hatte sich Gedanken gemacht, was ich wohl gebrauchen könnte. Ich habe mich über jede Kleinigkeit so sehr gefreut! War gerührt von dem, was geschrieben und gewünscht wurde. 

Nun freue ich mich auf gemütliche Sofa-Tage, den Duft von süßen Weihnachtsplätzchen, Weihnachts- und alte Kinderfilme, viel Nähzeit, auf Zeit mit meiner Familie und die Schnelllebigkeit des Alltags einmal auszuschließen. Dafür brauche ich keinen Weihnachtsbaum, keine riesigen Geschenke, kein Geld der Welt, sondern einfach die Fähigkeit sich an den kleinen Dingen erfreuen zu können.

Ich glaube ich kann schon jetzt sagen, es ist das schönste Weihnachten das ich hatte - DANKE :-)

Liebe Grüße, Fusselline


PS: Keine Sorge, damit verabschiede ich mich jetzt nicht in eine Blogpause, im Gegenteil. Jetzt hab ich endlich Zeit um alles mögliche umzusetzen :-)

Sonntag, 16. Dezember 2012

Ich habe ein neues Lieblingsbuch!









...zumindest ist "Bevor ich sterbe" von Jenny Downham auf dem besten Weg dorthin.

Eigentlich kommt es eher selten vor, dass ich wirklich mal ein Buch lese. Aber dieses Buch fesselt mich! Eine wahnsinnig tolle Geschichte und wahnsinnig toll geschrieben.
Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen und es mir gestern Abend auf dem Weihnachtsmarkt spontan gekauft. Seitdem könnte ich jede Sekunde darin lesen!

Damit ich auch unterwegs darin schmöckern kann, habe ich noch schnell eine variable Buchhülle mit einem Lesezeichen genäht.

Vielleicht braucht ja noch jemand Inspiration für ein Weihnachtsgeschenk?!
So eine Buchhülle ist ganz einfach und schnell genäht und zusammen mit einem tollen Buch sicher ein prima Geschenk.
Eine Anleitung für eine ähnliche Buchhülle findet ihr z.B bei creat.ING[dh].

Mehr zu dem Buch könnt ihr z.B hier *klick* nachlesen.

Liebe Grüße, Fusselline

Stickdatei: Freebie Maus-Button von Zaubermasche
Webband: Farbenmix
Stoff: DandelionLOVE von Jolijou

Freitag, 14. Dezember 2012






Ich melde mich mal aus der Versenkung zurück...
Klausurenphasen sind einfach nicht meins. In der Zwischenzeit habe ich trotzdem das ein oder andere Projekt abgeschlossen und neu gegonnen. Die zeige ich euch dann nach und nach. 
Ich hoffe ich erwische morgen noch ein wenig Schnee, da wäre nämlich noch was *g

In unserer Nähtreff-Gruppe haben wir gewichtelt und ich wollte meinem Wichtel eine Geldbörse nähen. Beim Zuschneiden habe ich dann gleich noch eine für mich mit zugeschnitten und dann in Kette genäht. Das mache ich immer gerne. Wollt ihr mal lachen? Da schneidet man gefühlte Stunden "Flieseline" zu stellt beim Bügeln fest, dass man gar keine Flieseline zugeschnitten hat, sondern Stickvlies... Ok, da habe ich dann über mich selbst gelacht :D

Dieses Big-Money-Bag ist für mich, etwas in Anlehnung an meine FLORAbella. Ich liebe die Schlichtheit von Jeans in Kombination mit bunten Stoffen und Bändern *hach*

Das Wichtel-Big-Money-Bag kann ich euch heute leider nicht zeigen... das wurde heute nach der Schule überraschend von meinem Wichtel abgeholt, nachdem sie mir heute spontan mein Wichtelgeschenk gebracht hat und ich hatte es natürlich noch nicht fotografiert *grml* Mein Wichtelgeschenk zeige ich euch auch noch, ich habe nämlich eine ganz coole Pinnwand bekommen :-)

Liebe Grüße, Fusselline

Geldbörse: Ebook Big-Money-Bag von Frau Liebstes (Ki-ba-doo)

Samstag, 8. Dezember 2012

Kinderkram








Eigentlich sollte ich für meine Nachbarin nur eine Einschlagdecke für ein kleines Mädchen nähen.
Ich hatte völlig freie Hand und hab mich näh- und sticktechnisch einmal so richtig austoben dürfen. Das hat richtig Spaß gemacht :-) Da die Decke komplett wendbar ist, habe ich auch beide Seiten betüddelt. Auf der roten Seite steht auf der Kapuze übrigens "Glückskind", falls man das nicht so gut erkennen kann.
Für die Benutzung in der Babyschale, hat sie einen Schlitz in der Unterseite.

Dann war die Decke fertig und mir fiel wieder ein, dass ich doch die Babyschale, die im Keller lagerte, mal neu beziehen könnte.
Also habe ich den Bezug auseiander getrennt, als Schnitt verwendet und einen neuen Bezug genäht.

Gut dieser Sitz ist nicht der neueste und auch nicht so kompliziert wie manch heutige Sitze, aber schwer war es wirklich nicht. Weil meine Puppe so darin versank, habe ich noch ein Kopfkissen genäht, dass mit Snaps in den Gurtlöchern des Bezuges befestigt werden kann. 

*hachz* fast schade dass da nur die Puppe drin liegt *lach*
Aber es war schön das mal probiert zu haben :-)

Liebe Grüße, Fusselline

Einschlagdecke: Freebook von "werhatdieSchere"
Babyschalenbezug: Abgenommen vom alten Sitz
Polster: Eigener Schnitt
Stickdateien: Froschprinz ARTHUR von Tausendschön, Lovechirp von Huups