Sonntag, 11. September 2011

Fehlerhaft, Lückenhaft und Gefährlich- Wanderung im Deister

Gestern haben der beste Papa und ich einen Ausflug ins Deister bei Hannover unternommen. Unser Ziel war der Aussichtsturm und die Einkehr in der "Teufelsbrücke" doch der Weg dahin... Schöne neue Wegweiser waren vorhanden, doch auf diese konnte man sich überhaupt nicht verlassen! Auf dem einen Schild stand "Aussichtsturm 1,8km" dann sind wir den weg gegangen und plötzlich kommt ein Schild "Aussichtsturm 2,4km" hä? dann sind wir dem Schild gefolgt und plötzlich Gabelt sich der Weg und kein Wegweiser! Wir also Münze geworfen-links. Gut wir haben den Turm dann nach 1,5 std. durch Zufall gefunden und ein Paar Bilder gemacht.


das hier wusste sicher wo es lang geht

Das Steinhuder Meer- so schön war es da letztes Jahr
 Was jetzt kam, möchte ich niemandem wünschen! Wir nun also auf dem Weg zum Waldlokal "Teufelsbrücke" folgen also der Beschilderung und stehen im Nichts. Der Weg hat aufgehört und wir standen Mitten im Wald. Wir sind dann eine halbe Stunde in eine Richtung gelaufen bis wir wieder auf einen Weg kamen. Dann entdeckten wir diese Kreaturen:
Das Gesicht des Waldgeistes
Waldbewohner



Der Weg führte uns zu einer Hütte

endlich Tat sich mal eine Aussicht auf

der hätte uns sicher sagen könnten das wir uns schon wieder verlaufen haben

nach der Hütte wurde der Weg immer schmaler und hörte letztendlich auf. Wir standen also wieder im Nichts! Neben uns große, tiefe Dolinen-Krater die wohl durch den Bergbau dort entstanden sind. Nun wusste wir auch nicht mehr weiter und entschieden uns dann letztendlich für querfeldein den Hang runter und trafen dann glücklicherweise auf eine Weggabelung, natürlich wieder ohne Beschilderung. Also Münze werfen- rechts. Wir liefen dann wieder eine halbe Stunde bis uns ein Pärchen entgegenkam. Da wir uns nicht sicher waren ob dieser Weg der richtige sei, fragten wir. Die Leute zeigten uns in die Richtung aus der wir gekommen waren *grummel* also wieder zurück! Nach einer gefühlten Ewigkeit erreichten wir endlich die Teufelsbrücke wo wir uns dann erst mal stärkten.


So, jetzt nur noch zum Auto. Die 400m zum Parkplatz stellen sich als mindestens das doppelte heraus. Als wir dann Autos sahen - Falscher Parkplatz! Na toll! Nehmen wir also diesen schon stark bewachsenen Fussweg in die Richtung wo unser Auto stehen müsste. Auch dieser endete im Wildwuchs. Da hatte ich dann auch keine Nerven mehr Fotos zu machen! Wir fanden dann schließlich eine kleine Brücke wobei Brücke, ein Brett über den Bach gelegt und sind dann weiter durch Unterholz gestapft. Endlich kamen wir auf einen befestigten Weg und schließlich dann auch zum Auto.

Mein Fazit: Nie wieder Deister!!! Ich hatte mich auf einen so schönen Tag gefreut und dann war ich einfach nur noch froh da wieder raus zu sein. Diese Beschilderungen sind ja gut gemeint aber einfach nur gefährlich! Ich möchte das keiner Familie mit kleinen Kindern wünschen, 
 was uns da passiert ist. Der Tag würde sicher mit vielen Tränen enden!
Wir werden uns nun bei der Zuständigen Verwaltung beschweren, den so was möchte ich nie, nie wieder erleben!

So jetzt hab ich mich abreagiert und kann mich den Hausaufgaben widmen. Wenn ich es schaffe zeig ich euch nachher noch was ;-)

Liebe Grüße, Fusselline

Kommentare:

  1. Ist ja lustig, komme auch aus der Gegend!!! Habe aber aus weiser Vorraussicht noch nie einen Spaziergang im Deister gemacht...:) Man weiß wirklich nie, wo man landet....Die bemalten Bäume sind aber schon einen Schnappschuss wert!

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich nicht nach einem entspannten Tag. Ärgere dich nicht weiter darüber.

    VG, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ohoh, wir sind auch aus der Gegend - nun, bei einem kleinen Spaziergang um das KAiser-Wilhel-Denkmal, was ja nun wirklich tpiristisch ernschlossen ist, machten wir ähnliche Erfahrungen. Und dann rieisge Höhlen mit enormen Tiefen, die nicht mal irgendwie gesucret oder abgesperrt waren...

    Liebe Grüße und schön, das ihr wieder heil da seid.

    PS.: Ich denke wir leben hier tatsächlich in einer Gegend der Autofahrer. zu jeder Aussicht kann man bis ultimo ranfahren. Die letzten 200 m werden als Sonntagsspaziergangdeklariert. Wenn man hier mal ein Stück läuft, ist man immer allein. nun,w ersoll denn da die Trampelpfade und Wanderkarten freihalten!?

    AntwortenLöschen
  4. Das war bestimmt ein lustiger Tag:o)))
    Wenigstens hast du ein paar tolle Bilder mitgebracht!
    Ganz Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
  5. Da warst du ja direkt bei mir um die Ecke :-)
    Ich -als Hannoveranerin- habe mich auch nur einmal in den Deister gewagt und gnadenlos verlaufen. Wie gut, dass mein Hundchen mich dann zieht ...

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
    MiMausche

    AntwortenLöschen
  6. trotz der ärgerlichen und sicher nervenaufreibenden wanderung - es sind schöne bilder entstanden :)
    lg angela

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline