Dienstag, 26. Mai 2015

Im Moment...




...denke ich: über so vieles nach. Was gewesen ist und was sein wird und was ich tun sollte, wenn ich nur wüsste, ob ich es morgen bereuen würde, wenn ich es heute nicht tue. 

Bildaufbau und manuelle Fotografie üben in der Stadtbibliothek

...mag ich: von der Sonne wach gekitzelt zu werden, das Gefühl ausgeschlafen zu haben, auf die Uhr zu schauen und festzustellen, dass es noch viel zu früh zum aufstehen ist.
Mit dem Fahrrad durch die Felder zur Grundschule zu fahren und manchmal auch das Fahrrad nach Feierabend dort zu lassen um morgens mit dem Lieblingsmädchen zum Schulbus schlendern zu müssen ;-P
  
...mag ich nicht: dass auf jede Katastrophe gleich die nächste folgt. Da hat man sich über Nacht gerade mit der einen abgefunden, setzt irgendwer oder irgendwas noch mal einen drauf. In 2015 ist bei uns irgendwie der Wurm drin... Oder doch eine Raupe "Nimmersatt"?!

...fühle ich: mich hin- und hergerissen. Familiäre Verantwortung und dem Gefühl sich selbst schützen zu müssen, manches nicht mehr an sich heran zu lassen, Abstand zu suchen. Ich könnte ganze Bücher darüber schreiben...

...trage ich: wieder einen Helm beim Fahrrad fahren. "It´s better to be ugly for a short time, than for a hole life." (unbekannt) 

Morgens mit dem Rad über die Felder zur Schule fahren

...brauche ich: Zeit für mich. Luft zum atmen. Freiheit. Flügel. 

...nervt mich: so vieles. Unsere Baustelle vor und ums Haus herum, die nicht so schnell weg sein wird, wie sie sollte; die Wäschekörbe in meinem Zimmer, die sich nicht von alleine falten und in den Schrank räumen; die Osterdeko, die noch weg geräumt werden müsste; Fenster die geputzt werden wollen;... ok, ich geh schon!

...will ich: lernen Klavier zu spielen. Eigentlich habe ich das schon vor Jahren angefangen, als ich noch mit meiner Oma zusammen am Klavier sitzen konnte. Aber eben nie so richtig. Ich kann mir zwar so einiges erarbeiten, aber wenn man einmal was richtig schönes spielen kann, wie "Comptine d´un autre été, gibt man sich nicht mehr mit den einfachen Stücken zufrieden... Jetzt freue ich mich jede Woche auf meine Klavierstunde, denn ich lerne wirklich als aller erstes gleich mal Richard Claydermans "Ballade pour Adeline".

...höre ich: mehr in mich hinein und versuche ein bisschen mehr von dem umzusetzen was ich wirklich will und was mir wichtig ist -> Klavier spielen lernen

"Die Finger müssen machen, was der Kopf will, nicht umgekehrt." Robert Schumann 

...mache ich: mehr das , wozu ich gerade Lust habe. Mit der Seelenschwester eine Kanu-Tour auf den heimischen Flüssen oder ein Wochenend-Trip, das Leben ist zum Leben da. Ich habe keine Lust darauf keine Zeit zu haben. Entschleunigung. Denn noch sind wir jung und so... ;-)

...esse ich: viel zu viel Süßkram und noch viel lieber Erdbeeren mit Quark. Das beste am nahenden Sommer!

...trinke ich: nur noch ganz selten Kakao. Wirklich nur noch wenn die Augen morgens so gar nicht auf bleiben wollen. Aber sehr gerne ein Glas mit fruchtigem Multivitamin-Saft, den mir mein Onkel aus der Heimat meiner Großeltern mitgebracht hat. 

...rieche ich: die frisch gemähten Wiesen und das feuchte Gras am Morgen so gern. Dorfkindmomente. 



...vermisse ich: meine Schreiblust. Das Bloggen ist irgendwie auch nicht mehr das, was es mal war. Ein Foto auf Instagram, ein kleiner Satz dazu und fertig. An einem Blogpost sitze ich hingegen schnell mal ein paar Stunden. In der nächsten Zeit werde ich ein öffentliches Instagram-Profil anlegen, das ich dann auch mit dem Blog verknüpfen werde. So seht ihr dann auch im Blog kleine Momentaufnahmen aus dem Alltag heraus. 

...bedaure ich: wie schnell die Zeit vergeht. Ein ganzes Jahr, was für eine (schöne) lange Zeit?! Wo ist sie hin? Nun sind es nur noch wenige Wochen, die ich mit meinen Grundschülern verbringen darf. Immer wieder werde ich gefragt, was ich denn mache, wenn das Jahr zu Ende ist... erstmal heulen. Und dann hoffentlich einen Studiumsplatz haben um Lehramt zu studieren. Ich glaube der Abschied wird mir echt schwer fallen. Das Jahr dort hat mir so unendlich viel gegeben und so vieles klar gemacht.

...träume ich: von unserem nahenden Wochenend-Abenteuer Paris. Zwei Mädels, kein bzw. schlechtes Französisch, allein in der größten Stadt Frankreichs. Das kann was werden... Hoffentlich kein Albtraum. 

...danke ich: meinem Papi, der gerade auch oft nicht weiss wo ihm der Kopf steht und mir trotzdem den Rücken freihält, liebsten Freundinnen mit denen man herzhaft lachen und die verrücktesten Dinge machen kann, meinen Kindern in der Schule und meinem Team, für die wundervolle Zeit die ich dort verbracht habe und der Gewissheit, dass die Welt morgen schon wieder anders aussieht. 



Liebe Grüße, Nadine

Die Tage dann mal wieder was genähtes!

Montag, 20. April 2015

Der Lemming in mir...


Es gibt so Schnitte, die tauchen plötzlich wie ein Bazillus auf sämtlichen Kanälen auf. 
Jeder hat ihn, jeder klebt ihn, jeder näht ihn. 
Anfangs denkt man sich noch "Was ist denn so toll an diesem blöden Schnitt?". Doch je öfter man so einen Schnitt vernäht sieht... irgendwann guckt man ihn sich schön und schöner, bis man sich dabei ertappt, wie man ihn schließlich doch in den virtuellen Warenkorb schiebt *möööp*

Das "Bronte-Top" ist so genau so ein Schnitt. 


Beim Nähen des amerikanischen Ausschnitts muss man wirklich sehr genau arbeiten, sonst trennt man auch zwei mal... so wie ich.
Das "hochkrabbeln" des nach vorne überlappenden Rückenteils kann man durch eine ganz kleine, kaum sichtbare Naht verhindern oder man näht dort Knöpfe an. Wie sich aber nun Falten im Brust-/Armbereich aufs Bild geschlichen haben, muss ich noch mal abchecken. Bei der Anprobe vorher war mir das nicht so krass aufgefallen. Ansonsten wird es aber nicht das letzte "Bronte Top" im Schrank bleiben.

Liebe Grüße, Nadine 

Zutaten
Shirt: "Bronte Top" von Jennifer Lauren Vintage über Etsy
Stoff: aus dem heimischen Stoffladen

Freitag, 17. April 2015

Strickfleece Babyoverall


Ich komme gar nicht hinterher, all die schönen Dinge zu zeigen, die ich in letzter Zeit genäht habe. 


Von meinem Strickfleece war noch ein Stück übrig. Dies reichte noch genau um einen Overall für die Feldmaus zu nähen. Die zarten Farben mag ich richtig gerne. Mit den langen Bündchen sollte er jetzt bis zu den Sommermonaten mitwachsen. 

Als Grundlage nehme ich den Minikrea-Schnitt 10550, aber mittlerweile an allen Stellen abgeändert, denn er fällt echt riesig aus. Die Feldmaus hat einen langen Rücken und noch kurze Beinchen. Ich habe jetzt eine Nummer kleiner als sie trägt gewählt und den Rücken 3cm länger gezeichnet. An Armen und Beinen habe ich noch Länge weg genommen und dann lange Bündchen angesetzt. Ob diese Änderungen für alle Babys gelten, wage ich zu bezweifeln, aber für die Feldmaus passt das.



Ihre Mama findet die Overalls super praktisch. So wird die Feldmaus nicht "schockgefrostet", wenn sie aus dem Kinderwagen genommen wird.

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Overall Schnitt: Basierend auf Minikrea 10550 (Änderungen siehe Text)
Strickfleece: Stoffe.de

Dienstag, 7. April 2015

Grau in grau - Strickfleece-Jacke


Na, habt ihr alle versteckten Ostereier und Schokohasen wieder gefunden oder sucht ihr noch? 
Hier musste natürlich keiner mehr Eier verstecken und suchen.

Vor einigen Wochen habe ich im "Bunte Knete"-Blog die Strickfleece-Jacke von Linda gesehen. Diese Jacken sind mir in letzter Zeit oft aufgefallen. Sie müssen doch perfekt sein für Frostbeulen wie mich, dachte ich. Also musste ich auch direkt mal Strickfleece bestellen. 

Außen hat Strickfleece eine wunderschöne Strick-Optik und von innen ist er kuschelig weich angeraut.



Wie auch Linda habe ich den Schnitt "Lady Comet" von mialuna gewählt. Dieser Schnitt ist sportlich und figurnah geschnitten sodass er sich auch sehr gut für Jacken eignet. Da ich hohe Kapuzenkrägen mag und den Reißverschluss nicht kürzen wollte, habe ich den vorderen Kapuzenkragen nach oben hin verlängert. Gegen kratzende Reißverschlussenden habe ich direkt einen Untertritt eingearbeitet. Die Taschen habe ich mir selbst dazu gebastelt.


Für ein professionell genähtes Aussehen habe ich innen und außen alle direkt sichtbaren Saumkanten und Nähte mit schwarzen Jerseystreifen eingefasst.



Ich finde den Strickfleece genau wie den Softshell von der Innenseite viel zu schön um noch ein zusätzliches Futter zu nähen. Eine heiden Arbeit, die sich aber lohnt. Vor allem braucht man dazu gar keine besondere Machine! Eine normale Nähmaschine reicht, auch wenn ich für einen Arbeitsschritt noch die Overlock verwende. Knipse ich bei der nächsten Jacke mal mit!


Eine ziemlich schlichte Jacke, aber genau so liebe ich sie.
Und keiner sieht, dass sie selbst genäht ist *grins*

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Schnitt: "Lady Comet" von mialuna (Kapuze verändert und Taschen hinzugefügt)
Strickfleece: von Stoffe.de
Kleinkram: aus dem heimischen Stoffladen

Mittwoch, 1. April 2015

Outdoorkombi aus Softshell


Manchmal brauche ich größere Projekte wie die neue Outdoor-Klamotte vom Lieblingsräuber. Etliche Stunden hatte ich dafür an der Nähmaschine verbracht, aber das Endprodukt am Kind ist für mich immer wieder unbeschreiblich toll. 

Seit ich Mialunas Outdoorhose "Waldemar" für den Räuber Probe genäht habe, gibt es für Frau Nachbarin und mich keine bessere Räuber-Kleidung mehr. Unzähligen abenteuerlichen Kindergarten-Tagen trotze sie tapfer und abends beendete sie den Tag mit einer Fahrt in der Waschmaschine um am nächsten Tag wieder einsatzbereit zu sein. Jetzt brauchte der Räuber eine etwas leichtere für den Übergang und so griff ich mal wieder zum Softshell, einem meiner Lieblingsmaterialien. Weil der Rest meiner Softshell-Jacke noch genau für eine kleine reichte, habe noch die zur Hose passende Softshell-Jacke nach dem Farbenmix-Schnitt "Quinn" genäht.





Ich hatte mal wieder so richtig Glück mit der Fotolaune des Räubers. "Mach mal dies... mach mal das" zieht bei ihm nämlich nicht. Keine Chance. Also verbanden wir einen kleinen Sonntagsausflug mit dem Fotografieren der neuen Sachen. Der Räuber war nicht mehr zu halten und genoss es, den großen Spielplatz einen Moment für sich alleine zu haben. Dann ging es noch weiter zum Bach.

Wie schon so oft, habe ich einige Nähte mit Paspeln versehen. So ist die  Kombi trotz ihrer Schlichtheit ein besonderer Blickfang. Bei der Jacke wollte ich diesen Kontrast beibehalten, aber ebenfalls reflektierende Paspel einarbeiten. Ich habe die türkise Baumwollpaspel und die Reflexpaspel dann wie eine Doppel-Paspel zusammen genäht und anschließend in die Jacke gearbeitet. 





Perfekt für das Frühlingswetter ist auch die Mütze "Bettina", ein ganz altes Farbenmix-Freebie für jüngere Kinder. Ihr könnt es euch *hier* bei Farbenmix runterladen. Ich habe sie mit etwas mehr Zugabe genäht, so passt sie dem Räuber mit seinen fast fünf Jahren super. Sie ist Ruck Zuck zu nähen und gefällt dem Beanie-Verweigerer sehr (vielleicht auch, weil Wikinger drauf sind?! ;-)).


Am Ende packten wir ein dreckiges aber glückliches Kind ins Auto und  die Outdoorkombi in die Waschmaschine :-)

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Schnitt Hose: "Waldemar" von mialuna
Schnitt Jacke: "Quinn" von Farbenmix
Softshell: aus dem heimischen Stoffladen
Schnitt Mütze: Bettina von Farbenmix
Wikinger-Jersey: Lillestoff

Sonntag, 29. März 2015

Kuschelige Decke zur Geburt


Der Farbenmix-Stoff "Bubble mini star blue" war mein erster Stoff, aus dem ich Designbeispiele nähen durfte. Ich musste mir danach ein paar Meter bunkern und vernähe ihn auch heute immer noch gerne.

Letztens durfte ich daraus eine Kuscheldecke zur Geburt nähen. Das besondere an ihr ist, dass sie den kleinen Luis mit ihren Maßen von 100x120cm ganz sicher etwas länger begleiten wird, als eine normale Babydecke dies in der Regel tut. So wird sie ihren Zweck erst im Kinderwagen, dann als Krabbeldecke und später als Kuscheldecke erfüllen. Ich finde die gequilteten Babydecken total schick, aber einfach zu fest und steif. Wie schon bei unserem Triangel-Quilt habe ich deshalb auf eine Vlieseinlage verzichtet und als Rückseite Microplüsch verarbeitet. Gegen das Aushängen habe ich sie trotzdem an mehreren Stellen durchgesteppt. 


Den großen Stern in der Mitte habe ich mit Vliesofix aus Jersey appliziert. Trotz Stickmaschine und Plotter mache ich das immer wieder gerne und so groß könnten beide Maschinen auch nicht. Ein bisschen mehr Arbeit, aber ein großartiger Effekt. Der Plotter durfte dann aber immerhin den Namen des kleinen Deckenbesitzers schneiden.

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Stoff Vorderseite: "Bubble mini stars blue" aus dem Fundus und sonstige Stoffe dem heimischen Stoffladen
Stoff Rückseite: Microplüsch von Bonnybee